„Der Meister der Inszenierung“, Bernhard Prinz für die Ohren und Augen und mit über 30 neuen Werken bis 11.8.2013 im Haardter Schloss

Bis 11. August 2013 ist die Ausstellung „heimspiel3: Bernhard Prinz“ im Haardter Schloss, Mandelring 35, in Neustadt/Weinstrasse zu Gast. Besuch der Ausstellung bitte nur nach Anmeldung: info@guteaussichten.org oder telefonisch: +49-(0)6321 – 970 67 99.

Über 30 nagelneue Werke hat „der Meister der Inszenierung“ (rechts im Bild), wie der Journalist Theo Schneider (links) – noch sind die beiden beim entspannten Plaudern – den Fotografen und Künstler Bernhard Prinz in seinem Beitrag für SWR2 nannte, in den Räumen perfekt, na was wohl, ja, eben, ganz genau: In Szene gesetzt!

Bernhard Prinz beim Aufbau, nicht umsonst heisst eines seiner Bilder „Langer Schritt und krummes Knie“. Auch hier taucht das von Theo Schneider in seinem Radiobeitrag angesprochene „Kuppelbild“ schon auf – allerdings noch verpackt…

… und findet, von der Verpackung befreit, seinen ersten Platz vor der Vertäfelung auf dem Boden, was …

… erstmal überhaupt nichts zu bedeuten hat, denn schon ist es unters Fenster gerückt, wird vom Meister höchstselbst vorbereitet, ,,,

… denn es könnte vielleicht an dieser Stelle seine Heimat für die Zeit der Ausstellung finden.

Immerhin: Bis auf das Sofa hat das „Kuppelbild“, das übrigens den schönen Titel „Anfechtung“ trägt und aus dem Jahr 2011 stammt, es schon geschafft …

… und könnte, wenn es denn da hängen sollte, wo jetzt die Zeitung die Wand ziert, die ebenfalls ein kleines Kunstwerk ist, auch mit dem geneigten Besucher, in diesem Fall wieder Theo Schneider, funktionieren.

Und siehe da: Die finale Komposition an der Wand, die sowohl ganz wunderbar …

… mit den freundlichen Besucherinnen direkt vor den Bildern funktioniert, wie auch …

… aus der Ferne betrachtet und im gelungenen Zusammenspiel mit den anderen Arbeiten, hier, links im Bild, „triste, dura, severa“ aus dem Jahr 2012.

„Geht doch!“, scheint der strahlende Bernhard Prinz da zu sagen. Soviel zum Thema „Meister der Inszenierung“. Bleibt die Frage: Wohin nun mit diesem Bild?

Bernhard Prinz für die Ohren: Den kompletten Beitrag von Theo Schneider (vielen Dank!) über die Ausstellung „heimspiel3: Bernhard Prinz“ können Sie hier hören (MP3, 1,8 MB): Theo Schneider über Bernhard Prinz, SWR 2, Journal am Mittag, 23.4.2013

Weitere Informationen und die Einladungskarte zum „heimspiel3: Bernhard Prinz (PDF) finden Sie hier.

Dank an die Fotografen Rebecca Sampson & Emanuel Raab für die Bilder.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar