Archiv für September 2010

Take a Seat & get a Picture: BOOK FACES 2010 auf der Buchmesse

Mittwoch, 29. September 2010


Wer hätte das gedacht: Alle ausgesuchten 31 BOOK FACES 2009 für die Ausstellung auf der Buchmesse sind bei unserem Partner, dem Fotofachlabor ProLab in Stuttgart in Arbeit und werden, rechtzeitig ab nächster Woche auf der Buchmesse in Din A1 Grösse zu sehen sein.

Das „gute aussichten_fotostudio2“ für die BOOK FACES 2010 ist in Halle 5.0 B 947- die „gute aussichten“ Fotograf/inn/en Bianca Gutberlet, Christian Hörder & Irina Jansen werden sich, wie im letzten Jahr all derer annehmen, die sich zusammen mit ihrem Lieblingswort, von uns portraitieren lassen.

Einladungskarte als PDF Download: bookfaces_postcard_04

BOOK FACES 2010: gute aussichten_fotostudio2 at the Book Fair, Hall 5.0 B 947

Dienstag, 28. September 2010

BOOK FACES 2010: The faces behind the books – only with your favourite word

Same procedure as last year: Exhibitors, authors and agents are invited to come to the „gute aussichten_fotostudio2“, Hall 5.0, Booth B 947, to get their portrait. You only must bring your most favourite word that we can create a most diverse image of the whole book family. Daily, from 9 am to 7 pm. In friendly cooperation with the Frankfurt Book Fair.

BOOK FACES 2010: Der Buchbranche ein Gesicht geben – aber nur mit Lieblingswort

Das „gute aussichten_fotostudio2“ in der Halle 5.0 B 947, lädt alle Aussteller, Fachbesucher, Verleger und Autoren herzlich dazu ein, sich portraitieren zu lassen – aber nur zusammen mit ihrem Lieblingswort! Täglich, von 9 bis 19 Uhr. In freundlicher Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse.

More Informations: click.

BOOK FACES: Die Menschen der Buch- & Verlags-Branche im Bild, aber nur mit ihrem Lieblingswort, während der Frankfurter Buchmesse im „gute aussichten_fotostudio2“, Halle 5.0, B 947

Donnerstag, 16. September 2010

BOOK FACES 2010: Das „gute aussichten_fotostudio2“ in freundlicher Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse, lädt alle Aussteller, Fachbesucher, Autoren und Mitarbeiter von Verlagen ein, sich während der Buchmesse (6.-10.10.2010) portraitieren zu lassen – aber nur mit Ihrem Lieblingswort.

Hier einige BOOK FACES von der Buchmesse 2009

Wenn das Zufall ist. Annika Balser, im Eichborn Verlag, Frankfurt/Main, für Rechte und Lizenzen zuständig, hat einen harten Alltag. Oft wird hier um Prozente und sein Neustem auch um Prozentchen gefeilscht. Wie die Kenner der Branche kolportieren, hat sich Annika Balser dabei als harte aber faire Verhandlungspartnerin seit Jahren bewährt. Ihr Lieblingswort, der „Schmuser“, deutet an, dass sie auch ganz anders kann – wenn sie nur will. Mal ganz abgesehen davon, dass jemand der so schön lächelt, das Herz sowieso auf der rechten Seite haben muss. Bleibt jedoch die Frage: Was ist denn ein „Schmuser“ nun eigentlich?

Mit einem gewissen Schmunzeln auf den Lippen gehörte Hans-Jürgen Breidenstein, der ehemalige Verleger des Umschau Verlages und leidenschaftlicher Segelflieger, zu den ganzen wenigen, die sich trauten ein „Branchenwort“ als Lieblingswort, die „Buchhändlerin“ zu nehmen. Ob er dabei an eine ganz bestimmte, naja was wohl, Buchhändlerin denkt…?

Wer diese Frau etwas besser kennt, der weiss, dass das, was da auf ihrem Zettel steht nicht nur ihr Lieblingswort ist. Es ist ihr Lebensmotto und auch das, was sie wirklich versprüht: Pure „ENERGIE!“ Die Grossbuchstaben und das Ausrufezeichen deuten es an. Britta Heer, die Kommunikations- & Marketing-Chefin des bei Hamburg ansässigen Unternehmens „BoD – Books on Demand“ ist, im wahrsten Sinn des Wortes, eine starke Frau und hat sich dabei die Fähigkeit, über sich selbst zu lachen bewahrt. Die Zahlen sprechen für sich: Im Jahr 1997 gegründet, startete „BoD“ im Jahr 1998 mit einem Buch – heute sind knapp 100 000 einzelne Titel lieferbar.

Ein gewichtiges Wort: Freundschaft. Sie hat viel damit zu tun, eine 3 auch mal gerade sein zu lassen und zu wissen, wie wenig perfekt wir oft selbst sind – bei allem vermeintlichen Streben danach. Vielleicht hat der Verleger der Bestseller-Reihe „simplify your life“, Thomas Carl Schwoerer, dessen Campus Verlag in Frankfurt/Main beheimatet ist, deshalb das notiert, was ihm im Leben, neben den Büchern und der Familie, am wichtigsten ist: „Freundschaft“.

„Schabrakentapir“ – was für ein Lieblingswort! Schabrakentapire sind, wie alle Tapire, Säugetiere aus  der Familie der Unpaarhufer. Und was waren „Unpaarhufer“ noch mal? Wikipedia meint: Eine Mischung aus Schwein, Hund und Nilpferd, aber mit einem kräftigen Rüssel und süssen spitzen Ohren, die sich ständig im Dreck suhlen. Ok, das nehmen wir erst mal so hin. Aber wie die liebe Simone Kohl, die bei der Münchner Langenscheidt Verlagsgruppe für den Entertainment Verlag verantwortlich ist, gerade auf den „Schabrakentapir“ als Lieblingswort kommt, das wird ihr Geheimnis bleiben. So ein Tier hält sich ja niemand freiwillig in der Wohnung – oder? Egal, das Wort ist jedenfalls fantastisch, zergeht sozusagen auf der Zunge: S-C-H-A-B-R-A-K-E-N-T-A-P-I-R, wauh, und das Foto der Dame ist sowieso ganz entzückend.

Die Leinwand steht, Notizblock, Stift und Hocker sind für Sie schon vorbereitet. Auf dem Hocker können Sie dann ab dem 6. Oktober 2010 Platz nehmen, aber nur wenn Sie Ihr Lieblingswort mitbringen, ins „gute aussichten_ fotostudio2“ auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 5.0, B 947, täglich ab 9 Uhr bis zum Feierabend und dem Ende der Messe, Sonntag. 10.10.2010.

Noch mehr BOOK FACES 2009 finden sich hier.

BOOK FACES 2010: Das „gute aussichten_ fotostudio2“ auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 5.0 B 947

Montag, 13. September 2010

Verleger/innen, Autor/innen, Buchhändler und Buchhändlerinnen, Journalist/innen und Mitarbeiter/innen von Verlagen, kurzum alle Aussteller und Fachbesucher der Frankfurter Buchmesse 2010 sind herzlich eingeladen sich zwischen dem 6. bis 10. Oktober 2010 im „gute aussichten_fotostudio2“ in Halle 5.0 B947 fotografieren zu lassen. Einzige Bedingung: Sie müssen Ihr Lieblingswort mitbringen, denn nur gemeinsam damit, werden Sie fotografisch in Szene gesetzt. BOOK FACES, die gemeinsame Aktion von „gute aussichten – junge deutsche fotografie“ und der Frankfurter Buchmesse wird der Branche ein Gesicht geben.

Cornelia Camen, nicht nur für ihren treffend trocknen Humor und ihre spitze Feder bekannt, vom deutschen Branchenfachmagazin „BuchMarkt“ (Meerbusch) brachte uns im letzten Jahr mit ihrem Lieblingswort den Frühling in den Herbst

Unser Freund aus Dänemark: Johannes Sohlman aus Kopenhagen, Verleger des „Politisky Revy“ Klein Verlages und seit Jahrzehnten ein begeisterter Aussteller auf der Buchmesse, brachte im Jahr 2009 mit seinem Lieblingswort einiges Leben in den nördlichen Nebel

Zur kompletten Galerie der BOOK FACES 2009 geht es hier.

BOOK FACES: das gute ausichten_fotostudio2 (Halle 5.0 B 947) fotografiert die Gesichter hinter den Büchern – aber nur mit Lieblingswort!

Freitag, 10. September 2010

Wie im letzten Jahr laden wir alle Aussteller, Fachbesucher, Verleger/innen, Mitarbeiter von Verlagen, Redaktionen und Buchhandlungen, alle Autor/innen herzlich ein, sich im gute aussichten_fotostudio2,  Halle 5.0 B 947, fotografieren zu lassen. Einzige Bedingung: Sie müssen dazu Ihr Lieblingswort mitbringen, damit die Verlagsbranche ein möglichst facettenreiches Gesicht bekommt: BOOK FACES.

Das Team des gute aussichten_fotostudio2 besteht aus den Fotografen Bianca Gutberlet, Christian Hörder und Irina Jansen sowie den Initiatoren Josefine Raab und Stefan Becht.

Öffnungszeiten: Mittwoch, 6. Oktober 2010 bis Sonntag, 10. Oktober 2010, täglich ab 9 Uhr bis 19.30 Uhr, Sonntag bis 17.30 Uhr.

Janet Fritsch, die Präsidentin des „The American Collective Stand“, aus Ann Arbor, Michigan, USA, wartete im letzten Jahr bis zum letzten Tag der Buchmesse, bevor sie sich von uns fotografieren liess. Dann allerdings kam sie, der Stolz ist zu spüren, mit ihrem wortwörtlich perfekt präparierten Lieblingswort zu uns

Einer geht immer: „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2009/2010“ als einziger Beitrag Deutschlands ab 25. September 2010 auf der 4. Fotografie-Biennale „GRID 10“ in Amsterdam

Sonntag, 5. September 2010

UFF! – dieser absolut fantastische Jahrgang (2009/2010) lässt uns nicht zur Ruhe kommen! Nach dem Auftakt-Ausstellung im November 2009 in Herford, den folgenden Ausstellungen in Hamburg, Madrid, Cucenca, Washington DC und Frankfurt/Main, geht dann doch einer immer nochmal.

Ab Samstag, 25. September 2010 ist eine recht üppige Auswahl der Arbeiten von „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2009/2010“, als einziger deutscher Beitrag, zu Gast auf der 4. Internationlen Fotografie-Biennale „GRID 2010“ in Amsterdam – in sehr freundlicher Kooperation mit dem Goethe Institut Amsterdam.

Wir freuen uns riesig auf ein Wiedersehen mit den „gute aussichten 2009/2010“-Fotogra/inn/en. Die „GRID 10“ läuft bis zum 7. November 2010, womit wir dann wirklich ein ganzes Jahr Ausstellungszyklus zurück schauen können- wir begannen am 6. November 2009 im Marta, Herford.

gute aussichten_plattform2 WORK(s): Schön war’s & hier das gekonnte Gruppenfoto mit Fotograf

Mittwoch, 1. September 2010

Wer kann, der kanns eben: Max Kratzer kann Gruppenfotos und die kann er wirklich ganz besonders gut. Max, der auf die Idee mit dem Gruppenfoto kam und nicht in der ersten Reihe sitzen wollte, sitzt auf dem Foto in der ersten Reihe, ganz links, direkt neben der Initiatorin von „gute aussichten“, Josefine Raab. Rechts hinter ihr, in der zweiten Reihe, ist der Patronus der „gute aussichten_plattform2“, der Fotograf, Künstler und Professor für Fotografie Bernhard Prinz zu erkennen und rechts neben ihm Hildegard Fickert, die Leiterin des Hauses der Fotografie in Burghausen und Mitträgerin der „plattformen“.

Wie Max, der das Foto ja gemacht hat, dahin kam, bleibt sein Geheimnis. Aber: Wir sehen, der gesamten „gute aussichten_plattform2“ Gruppe, den Referenten und jungen Fotograf/inn/en ging es nicht nur an diesem Abend in der Scheune ganz und gar wunderbar. Schön war’s in Burghausen und Salzburg und wir freuen uns auf das nächste Mal- vielen Dank für die Idee und das Foto, lieber Max.