Archiv für Juni 2014

„gute aussichten 2013/2014“-Special-Heft im Revue Magazine Nr. 15

Donnerstag, 19. Juni 2014

Hier geht es, das ist mit etwas Fantasie leicht zu erkennen, um ROHSTOFFE. Die bestehen, das wissen wir spätestens seit Nicholas Negropontes wegweisendem Buch „being digital“ aus dem Jahr 1995 (woh, das ist ja gleich 20 Jahre her!), nur aus 2 Einheiten: 1 und O. Nur aus Einsen und Nullen setzt sich der Rohstoff des 21. Jahrhundert zusammen: Daten, Informationen, Digitalität. Mehr braucht es nicht. Den Rest erklärt Negroponte hier.

Kein Wunder also das sich bei unserem Medien-Partner, dem REVUE Magazin Nr. 15 auch das schöne „gute aussichten 2013/2014“- Special findet (vielen Dank!). Wem das nicht reicht, um sich sofort das Heft zu ergattern, dem flüstern wir zu: Es gibt da noch die ein oder andere Perle im Heft.

Die Kollegen rund um die Chefredakteurin Rabea Edel bieten zum Beispiel ein kleines Interview mit dem ehemaligen Chefredakteur von WIRED und launigen Vordenker Kevin Kelly. Frage: What comes after resource data? Kelly: More data. Nicht schlecht für jemand, der auch gleich mit der Legende des „Long Tail“ aufräumt: „… but the fact is only helpful to a few large companies.“ Nur zur Richtigstellung der Lebens-Mythos: Kelly war zwar WIREDs Chefredakteur, die Ehre der Gründung des Magazins dürfen wir allerdings ganz Louis Rossetto, seiner Lebensgefährtin Jane Metcalfe und, als erstem Geldgeber, Nicholas Negroponte zu schreiben. Und ohne das geniale Design-Paar Plunkett + Kuhr, wäre WIRED niemals geworden, was es war.

Ganz auf die Erde zurück bringt uns, im Revue Magazin Nr. 15, Jan Rübels Reportage „Geld sucht Land“ über Brandenburgs Boden und die vielfältigen Spekulationen damit. So, mehr wird nicht verraten. Revue Nr. 15, Grossformat, 146 Seiten, 12,- Euro, haben wollen? Dann einfach hier bestellen.

Natürlich fehlt auch der „Granddaddy des Cyberspace“, der Autor William Gibson, der uns im Herbst 2014 (endlich!) mit einem neuen Buch beglücken wird („The Peripheral“) nicht im Heft …

„gute aussichten 2013/2014“: Bis 22. August 2014 im Goethe-Institut Mexico City

Donnerstag, 12. Juni 2014

Bis Freitag 22. August 2014 ist die Ausstellung „gute aussichten – nueva fotografia allemana 2013/2014“ zu Gast im Goethe-Institut Mexico City (Tonalá 43, Colonia Roma, zwischen Durango und Colima, MX-06700 México, D.F., Telefon + 52 55 52070487, www.goethe.de).

Vor jeder Ausstellung steht allerdings das, was die Besucher dann nicht mehr sehen: Der manchmal mühsame Prozess der Hängung und der Komposition der Bilder in einem Raum. Hier wird gerade die Arbeit der Preisträgerin Lioba Keuck „Couve e Coragem“ an die Wand „probiert“.

Wenn es dann fertig und gelungen ist, sieht es so aus wie hier, bei der Arbeit „The Travellers“ der „gute aussichten 2013/2014“ Preisträgerin Birte Kaufmann. Was bleibt sind die Bilder im Raum …

… oder wie hier, mit einem Motiv der Preisträgerin Nadja Bournonville aus ihrem Zyklus „A Conversion Act“, die gelungene Projektion der Fotografie in den Raum hinein, flankiert von …

… der Arbeit an der Wand. Damit das alles Hand und Fuss hat, haben sich in Mexico City die „gute aussichten“-Preisträgerin Rebecca Sampson, die uns schon vorzüglich in Nicosia vertreten hatte, und ihre Kollegin Caro Vogel (Thanks in XXXL!) gekümmert, …

… während wir in Tokyo mit dem „gute aussichten“-Preisträger Thomas Neumann die unterschiedlichen japanischen Kulturinstitutionen besucht haben (Thanks in XXXL!).

Die 9 äusserst unterschiedlichen und von der Presse sehr gelobten Arbeiten der „gute aussichten 2013/2014“-Preisträger/innen sind bis Freitag 22. August 2014 im Goethe-Institut Mexico City zu begutachten.

Der Wettbewerb ist gestartet: „gute aussichten 2014/2015“ – Einsendschluss: 28. Juli 2014

Mittwoch, 11. Juni 2014

Während wir noch fröhlich mit den Ausstellungen und Aktionen von „gute aussichten 2013/2014“ beschäftigt sind – erst letzte Woche eröffnete die Ausstellung in Mexico City, bis Sonntag, 15. Juni 2014 sind noch im Museum Villa Stuck in München „ob display“ und am 11. September 2014 eröffnen wir in Mailand – ist der neue Wettbewerb „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2014/2015“ gestartet.

Alle Informationen und die Teilnahme-Bedingungen (PDF) zu „gute aussichten – junge deutsche fotografie“ finden Sie hier.

Neben den üblichen Gang-, ähm, Jurymitgliedern von „gute aussichten“ Raab, Lombardo, Taubhorn und von Bonin, ist es uns eine besondere Ehre in diesem Jahr den international renommierten britischen Fotografen und Künstler Paul Graham (Foto:Esteban Cobo) in der Jury begrüssen zu dürfen.

Einsendeschluss für „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2014/2015“ ist Montag 28. Juli 2014. Wir freuen uns über zahlreiche Einsendungen. Alles Weitere hier.