Archive for April, 2020

„Wahrscheinlich kommt wieder keiner!“ – Wie die Eröffnung der Ausstellung gute aussichten 2019/2020 in Hamburg hätte sein können…

Mittwoch, April 29th, 2020

Die Eröffnung von gute aussichten 2019/2020 & GA GRANT III und recommended im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg, wie sie hätte sein können, wenn jemand hätte vorbeikommen können…


Das hat noch gut geklappt: Das gute aussichten Banner hängt, die Deichtorhallen sind seit dem 16. März 2020 geschlossen

Vorweg: Hamburg – wir kommen! Aber wir wissen noch nicht ab wann im Mai 2020 gute aussichten in den Deichtorhallen Hamburg seine Pforten öffnen darf. Bis dahin möge Sie dieses kleine Bonmot von Ingo Taubhorn unterhalten und ein weinig daran erinnern, wie Eröffnungen von gute aussichten vor der Coronapandemie aussahen und sich für uns alle anfühlten: Ziemlich gut!

Seit der ersten Ausstellung von gute aussichten im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg im Jahr 2005 gibt es kurz vor der Eröffnung einen stehenden Witz des Kurators Ingo Taubhorn: „Wir eröffnen und wahrscheinlich kommt wieder keiner!“ Welche Blicke er für diese Befürchtung, die uns nun seit 16 Jahren begleitet, von uns und den beteiligten Künstler*innen erntet, können Sie sich vorstellen bzw. erahnen. Am Freitag 20. März 2020 sollte gute aussichten 2019/2020 & GA GRANT III in den Deichtorhallen Hamburg eröffnet werden. Doch es kam anders, als geplant…


Ein Gastbeitrag von Ingo Taubhorn*, Kurator im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg, oben bei der Eröffnung von gute aussichten 2018/2019 im Juli 2019

Heute, am 20. März 2020 um 19 Uhr wäre der Startschuss zwei großer Ausstellungen ertönt: recommended Olympus Fellowship und gute aussichten – junge deutsche fotografie 2019/2020 & GA GRANT III, unterstützt von Olympus, also drei Ausstellungen, wenn wir ganz korrekt sind.

Ich kann es mir wieder vorstellen: Stefan Becht steht am Eingang und verteilt gute aussichten Special-Hefte, die Besucher*innen strömen ins Haus, die Künstlerinnen und Künstler haben Ihre Verwandten und Freunde eingeladen. Ich werde der einen oder anderen stolzen Mutter oder dem Vater vorgestellt, die Zeit drängt, Josefine Raab ist bereit für die Eröffnungsreden, tänzelt in ihrem charmanten Kleid in den ersten Reihen hin und her und raunt mich an : „Schatzi, wann geht es los?“


Ingo Taubhorn bei der Eröffnung von gute aussichten 2018/2019 im Juli 2019

Dann suchen wir gemeinsam alle Teilnehmenden zusammen und jedes Mal, wenn ich ans Rednerpult zurückkehre, um zu schauen, ob alle in ihren Startlöchern stehen, um endlich zu beginnen, stelle ich fest, dass immer noch Künstler*innen fehlen. Olaf Kreuter von Olympus schaut mich fragend an, wann es denn los gehe und ich spreche mit tiefer Stimme ins Mikrofon, dass sich doch alle jetzt in der großen Halle zusammen finden mögen, damit es los gehe, um anschließend noch einmal loszugehen, um die Fehlenden einzusammeln.


Die gute aussichten 2018/2019 Preisträger*innen, wie immer, in der ersten Reihe!

Es ist allmählich 19.30 Uhr und die Halle ist voll. Brigitte Rademacher hat den Getränkestand schon längst eröffnet und die Laune ist genauso gut und laut wie sie steigt. Das ist der Nachteil der großen Halle, wenn alle fröhlich sind, ist der Sound im Eimer und man versteht sein eigenes Wort nicht mehr. Aber alle sind gekommen und diesmal noch mehr, denn wir haben ja drei Ausstellungen, wenn man so will.


gute aussichten Preisträger & GRANT III Stipendiat Malte Sänger & Ingo Taubhorn

Dann begrüße ich, will eigentlich gar nicht so viel reden, was mir nicht gelingt, will lieber den heutigen Abend moderieren und stelle Olaf Kreuter vor, der seinen Part kurz und knackig hält, so dass ich selbst etwas in Not komme, wie ich den Übergang zu gute aussichten herstellen soll. Aber dann habe ich die wunderbare Idee, die drei Künstler*innen von recommended vorzustellen und bitte sie auf die Bühne: Karla, Mika und Tobias. Ich stelle jedem eine Frage und allmählich kommen wir ins Plaudern bis ich merke, dass Josefine in ihren roten Schuhen hin- und herwippt, wissend, dass sie es nicht mit drei, sondern 10 Künstler*innen bei gute aussichten zu tun hat, die sie jetzt gerne vorstellen möchte, nachdem sie schon in Düsseldorf, wo gute aussichten zuvor im NRW-Forum gezeigt wurde, ein wenig zu kurz kam.


Die Gründerin von gute aussichten, Josefine Raab präsentiert die Preisträger*innen

Also leite ich galant über, Josefine nimmt sich das Handmikro und beginnt aus dem Stegreif jeden einzelnen Künstler vorzustellen, mit einer Ausdauer und Genauigkeit, dass wir alle die Zeit vergessen und ehe man sich versieht, ist eine Stunde herum und wir fragen uns wieder, warum wir Deutschen immer so lange reden müssen.


Die aktuellen Preisträger*innen im November 2019 im NRW-Forum Düsseldorf

Vielleicht machen wir es diesmal anders, wer weiß, alles liegt ja noch vor uns…

Der 30. April 2020 als Ende der Schließungen in Hamburger Museen ist ein Wunschtermin, den niemand wirklich bestätigen kann. Wann wir wieder öffnen dürfen, wird definitiv kurzfristig entschieden, so wie in den letzten Tagen kurzfristig Schließungen kommuniziert wurden.

Dennoch haben wir in den Deichtorhallen einen ersten Plan aufgestellt, wie wir die Schließung der Ausstellungen kompensieren können. Wir haben uns dazu entschieden, die Einheiten der Ausstellungen im Jahr 2020 um ungefähr 2 Monate zu verschieben. Mit anderen Worten: Wenn alles gut geht, können wir gute aussichten 2019/2020 & GRANT III und recommended Mitte Mai 2020 eröffnen.

Das heißt auch, gute aussichten wird voraussichtlich bis Mitte/Ende August 2020 in den Deichtorhallen zu sehen sein. Somit können wir gewährleisten, dass die Ausstellungen nicht nur kurz laufen. Somit bekommen die Ausstellungen die Chance, in Hamburg gesehen und diskutiert zu werden. Das sind wir gute aussichten und recommended nicht nur schuldig, sondern auch der Stadt, in der gute aussichten von Anbeginn im Haus der Photographie groß gemacht wurde.


*Ingo Taubhorn, oben im Kreis der gute aussichten 2019/2020 Juror*innen, ist Fotograf, Kurator am Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg und Präsident der Deutschen Fotografischen Akadiemie. Mehr bei Instagram: #ingotaubhorn

gute aussichten – junge deutsche fotografie 2019/2020 in der aktuelle Ausgabe der Photographie & der Weltkunst 169: Krieg + Frieden

Mittwoch, April 29th, 2020

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Photographie (05/2020) beschäftigt sich ausführlich mit dem Zyklus Atlas der Essenz der Künstlerin und gute aussichten 2019/2020 Preisträger*in Lisa Hoffmann. Vielen Dank dafür nach Tostedt!
Hier finden Sie weitere Informationen zu aktuellen Ausgabe der Photographie.

Dem einen, einzigen Schlüssel-Kriegsbild versucht Lisa Hoffmann in ihren Bildern, die aus schier unendlichen Schichtungen verschiedener Motive bestehen, komplexe Tableaus gegenüber zu stellen, die die Vielschichtigkeit der Konflikte offenbaren.
Hier finden Sie weitere Informationen zum Atlas der Essenz.

Die April Ausgabe der Zeitschrift Weltkunst (Nr. 169) hat uns mit einem Motiv aus der Serie Distributor des Fotografen und gute aussichten 2019/2020 Preisträgers …

Johannas Kuczera den Aufmacher ihrer Agenda Seiten spendiert. Vielen Dank dafür nach Berlin und Hamburg! Hier finden Sie ausführliche Informationen zu der Zeitschrift Weltkunst und hier gibt es weitere Infos zum Distributor.

Wer den faszinierenden Atlas der Essenz und/oder den hintergründigen Distributor wirklich kennenlernen möchte, dem sei unser feiner Katalog gute aussichten – junge deutsche fotografie / – new german photography 2019/2020 empfohlen. Er enthält ausführliche Beiträge zu beiden Arbeiten. 224 Seiten, 351 Abbildungen, Deutsch/ Englisch, gebunden, Softcover, grosses Readerformat 17 x 24 cm, streng limitierte Auflage von 350 Exemplaren, 20,- Euro, nur in den Ausstellungshäusern oder direkt bei uns: info@guteaussichten.org
Weitere Infos & zur kostenlosen Leseprobe.

Kleiner Preis – grosse Wirkung: Die schönen gute aussichten 2019/2020 & GA GRANT III Editions-Blätter

Dienstag, April 14th, 2020


Ein extra Bild hat Lukas van Bentum aus seiner Arbeit „Identity Negotiation“ für die gute aussichten 2019/2020 Edition ausgesucht

Auch in diesem Jahr steuern die 10 jungen Fotograf*innen und Preisträger*innen je ein ausgesuchtes Motiv aus ihren prämierten Arbeiten zu der aktuellen gute aussichten 2019/2020 Edition bei – eins schöner als das andere. Die Idee ist einfach: Junge Kunst auch jungen Menschen mit schmalem Geldbeutel zu einem erschwinglichen Betrag anzubieten und damit gleichzeitíg die jungen Künstler*innen zu unterstützen.


Das Editionbild aus Markus Seibels „Europas Herbst“ in der Grösse 40 x 30 cm

Auch wenn Sie die gute aussichten 2019/2020 & GA GRANT III Ausstellung im Moment nicht „in echt“ sehen können, so öffnet doch jedes Editionsbild eine erste Bild-Tür zu dem Werk, aus dem sie stammt.


Die „Twins“ aus Victoria Vogels Serie „The Slight Myth“, 30 x 36,6 cm

Jedes Editionsblatt hat eine limitierte Auflage von 11 Exemplaren und kostet 345,-. Euro. Alle Bilder der gute aussichten Edition haben eine Blattgrösse von 30 x 40 cm, wobei die Motivgrösse variiert. So hat zum Beispiel Lukas van Bentums Bild die Motivgrösse von 26 x 34,6 cm. Alle Editionsblätter sind nummeriert und signiert, in der Regel, wenn es sich nicht um Unikate handelt, haben sie kein Passepartout und keinen Rahmen.


Auch Lisa Hoffmann hat aus ihrem „Atlas der Essenz“ das extra Bild „Hongkong“ zu der gute aussichten Edition beigesteuert mit einer Motivgrösse von 34 x 22,7 cm

Alle Editionsblätter können Sie direkt über uns bestellen: info@guteaussichten.org


Die 10 gute aussichten 2019/2020 & GA GRANT III Editionsbilder auf einen Blick

Hier finden Sie ein PDF mit ausführlichen Informationen zu den einzelnen Motiven.
Hier gibt es weitere Informationen zu den Editionsblättern und hier ein PDF (21 Seiten, 4 MB) mit allen 141 gute aussichten Editionsblättern seit dem Jahr 2004.

Weitere Informationen und Bestellungen über: info@guteaussichten.org

gute aussichten 2019/2020 Special-Heft: Jetzt auch in der aktuellen Abo-Ausgabe des Missy Magazines

Donnerstag, April 2nd, 2020

Das schöne gute aussichten 2019/2020 Special-Heft, das in aller Kürze und Würze die Preisträger*innen und ihre ausgzeichneten Arbeiten vorstellt und von Pixelgarten (FFM) gestaltet wurde, liegt nun der aktuellen Ausgabe (02/2020) unseres Medien-Partners, dem MISSY Magazine bei. Herzlichen Dank nach Berlin!

Allerdings nur in der Abonnent*innen-Ausgabe. Gut, wer schon eines hat, ein Abo. Denn in diesen besonderen Zeiten geht der Verkauf von Zeitschriften vor Ort natürlich zurück. Also Zeit für ein MISSY Abo, denn wer will schon MISSY verMISSYen?!

Hier stellt MISSY seine aktuelles Ausgabe und das komplette Inhaltverzeichnis des Heftes zur Verfügung. Und hier gehts zu den Heft- und Online-Abos. Ein überaus verlockendes Angebot, denn wer jetzt ein Online-Abo abschliesst, bekommt nicht nur den Zugang zum aktuellen Heft, sondern auch zu über 2000 digital vorhandenen MISSY Artikeln!