Artikel mit den Tags "Claudia Christoffel"

BUENAS PERSPECTIVAS DELUXE: Bis Freitag 16. Juni 2017 im Museo de la Cancilleria in Mexico City & in den mexikanischen Medien

Mittwoch, 10. Mai 2017

Premiere in Mexicos Hauptstadt: Weltweit erstmals präsentieren wir seit dem 27. April 2017 in der Ausstellung gute aussichten deluxe – junge deutsche fotografie beyond the Düsseldorf School 22 neue künstlerische Positionen von 22 gute aussichten Preisträger/innen der Jahre 2004-2015.

Josefine Raab (mit Mikrophon), die Gründerin von gute aussichten, eröffnete zusammen mit u.a. Jenny Mügel (Zweite von rechts), Projektkoordinatorin des Deutsch-Mexikanischen Jahres in Mexico, Christian Wild (rechts), Pressereferent des Deutschen Botschafters und Francisco del Río (links), Direktor des Generalsekretariats für die Zusammenarbeit mit Europa, am Abend des 27. April 2017 im Innenhof des Museo de la Cancilleria die Ausstellung.

Mit dabei in Mexico City war auch die gute aussichten Preisträgerin Claudia Christoffel (links), hier im Gespräch mit Josefine Raab, dem Journalisten Felipe Pando und der mexikanischen Fotografin Andrea Korwoksi (rechts).

Die Bremer Künstlerin Claudia Christoffel zeigt innerhalb von gute aussichten deluxe Bilder aus ihrer neuen Serie FUN-GHB-EAT, die wir hier, im Zusammenspiel mit Josefine Raab während des Aufbaus, sehen.

Ganz besonders freut uns die durchwegs positive Resonanz auf die Ausstellung, sei es von den zahlreich erschienen Besuchern oder den mexikanischen Medien. Hier eine erste Auswahl, der bisher erschienen Geschichten (Spanisch) über gute aussichten deluxe:
L’Officiel Mexico, Excelsior (PDF), Black Magazine, 20 Minutos, Horizontum, Jornada , Treff3, im Magazin CHILANGO, im Fernsehen auf Canal 22 (bei youtube zu sehen) und auf der Website des Mexikanischen Aussenministerium.

gute aussichten deluxe oder BUENAS PERSPECTIVAS DELUXE ist bis Freitag 16. Juni 2017 im Museo de la Cancilleria, Av. República de El Salvador 47, Centro Histórico, Centro, 06000 Ciudad de México, CDMX, Mexiko City zu sehen.

Weitere Informationen über das internationale Ausstellungsprojekt gute aussichten deluxe und die 22 künstlerischen Positionen finden Sie hier und hier.
Die Einladungskarte zur Ausstellung als PDF steht hier (Spanisch)..
Hier stehen Ihnen die Presse-Dossiers zu gute aussichten deluxe (PDF, Deutsch), gute aussichten deluxe (PDF, English) und Buenas Perspectivas Deluxe, short (PDF, Spanisch) zur Verfügung.

Wir danken und ziehen den Hut vor dem gesamten Team des Goethe-Instituts Mexico für die Unterstützung, allen voran –natürlich– Reinhard Maiworm, der sehr frühzeitig das Potenzial von gute aussichten deluxe für das Duale Jahr in Mexico erkannte, sowie Sarah Poopel, Jenny Mügel, Itzel Dressler, Itzel Zuniga und Rudolf de Baey, dem gesamten Team des Mueso de la Cancilleria, ganz besonders Natalie Gama Pourdanay und Miguel Angel Casco Arroyo, dem Spediteur unseres Vertrauens, TANDEM Kunsttransport in Frechen/Köln, ganz besonders Klaus Hillmann, Janik Griebel, Jörg Seehase und Edgar, dem besten Tetris-Kisten-Einstapel-Bauer der Welt, sowie MOVART, ganz besonders Antonio Flores, Carmen Baena Arellano und Alhelí Zuniga, sowie Claudia Christoffel für die Unterstützung vor Ort und Andrea Korkowski, Alejandro Cerda und Felipe Pando für ihre Freundschaft.

Save the first international date: gute aussichten deluxe – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule ab 27. April 2017 im Museo de la Cancilleria in Mexico City

Donnerstag, 30. März 2017


Georg Brückmann – Kundmanngasse 19 – Die irritierend bildgewordene Philosophie des Denkers Ludwig Wittgenstein.

English version: Please, download the complete english Press Dossier (PDF) here or at the end of the article – thank you!

Die internationale Ausstellungsreihe gute aussichten deluxe – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule präsentiert die weltweit erste Ausstellung mit 22 ausgezeichneten jungen Talenten und ihren preisgekrönten Werken am Donnerstag, 27. April 2017 im Museo de la Cancilleria in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Mexico City.


Anna Simone Wallinger – Sodade – Das Bild für Sodade, die leidenschaftliche wie schmerzhafte Sehnsucht.

Die Ausstellung gute aussichten deluxe – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule resultiert aus der 13jährigen Arbeit für das Nachwuchsförderungs-Projekt gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography, das seit 2004 für seine inzwischen 114 Preisträger weltweit über 130 Ausstellungen und Präsentationen organisiert hat.

gute aussichten deluxe spiegelt den Fortbestand und Wandel des Mediums Fotografie in all seinen Facetten und bietet einen einzigartigen Überblick über eine Generation von jungen Fotografen, die das Primat der Düsseldorfer Schule hinter sich gelassen hat und sich viseull klar in der Gegenwart verortet.


Sarah Strassmann – Expanded Pictures, Scatter Faces 1 – Das zugespitzte Kuss-Selfie als archetypischer Daseins-Beweiss im digitalen Bilderalltag.

So hat sich die zeitgenössische Fotografie vom reinen Abbild längst verabschiedet. Die durch die Düsseldorfer Schule postulierte Objektivität des Bildes ist – trotz oder gerade wegen der anhaltenden Bilderflut auf allen medialen Kanälen – dahin.

Gesucht und untersucht wird von den jungen Talenten, welche Rolle die Fotografie im medialen Kanon der Bilder spielt und welche neuen Ausdrucks- und Erscheinungsformen man ihr entlocken kann. Ausgehend von den Rändern der etablierten Fotografie erweitert sich so das zeitgenössische Bild in aktuelle mediale Ausdrucksformen. Die jungen Lichtbildner nutzen dafür alle Mittel der digitalen und analogen Bilderzeugung und -umsetzung, bedienen sich unterschiedlicher medialer Strategien ebenso selbstverständlich, wie sie mit Bewegtbildern, Sound und der Malerei hantieren oder sich mit ihren Werken installativ in den Raum bewegen.


Kolja Linowitzki – Digits of Light – Bilder erzeugt ohne Kamera: Digitales Licht und analoge Belichtung erzeugen ein verblüffendes Ergebnis!

Die Positionen, die gute aussichten deluxe vorstellt, sprengen vielfach die Grenzen, die dem Medium Fotografie auferlegt scheinen. So entwickelt der Berliner Fotokünstler Kolja Linowitzki für seine Serie „Digits of Light“ kurzerhand sein eigenes Produktionsmittel, eine komplett selbst gebaute Apparatur zur Erzeugung von Bildern, die digitales Licht und analoge Belichtung zusammenführt. Jedes Bild ein Unikat, mit fast graphisch-malerischer Anmutung!


Christina Werner – something is always left behind … – Die mediale Dekonstruktion rechtspopulistischer Inszenierungstechniken.

Der Themenreigen der teilnehmenden jungen Fotograf/inn/en umgreift des Weiteren den Stellenwert des Mediums Fotografie im digitalen Zeitalter, die Auseinandersetzung mit Architektur, Erinnerung und Erinnerungskonstruktion, klassische Sujets wie Portraits oder Stillleben, untersucht die visuellen Inszenierungstechniken rechter Parteien in Europa oder definiert die klassische Reportage-Fotografie neu. Dabei setzen die Fotografen in einer Zeit, die allgegenwärtig von Fake-News betwittert wird, immer wieder konzentrierte Akzente mit Bildern von überraschender Schlichtheit, Poesie und elementarer Lebensverbundenheit.


Jewgeni Roppel – Svetloyar – Auf den Spuren der versunkenen Stadt Kitesch am mythenumwogenen See Swetlojar im Norden Sibiriens.

gute aussichten deluxe präsentiert die ausgezeichneten Werke der Preisträger Nadja Bournonville, Georg Brückmann, Claudia Christoffel, Monika Czosnowska, Felix Dobbert, Sonja Kälberer, Katrin Kamrau, Kolja Linowitzki, Tamara Lorenz, Marian Luft, Sara-Lena Maierhofer, Thomas Neumann, Nicolai Rapp, Jewgeni Roppel, Rebecca Sampson, Helena Schätzle, Luise Schröder, Sarah Straßmann, Stephan Tillmans, Markus Uhr, Anna Simone Wallinger und Christina Werner.

Eröffnung der Ausstellung: Donnerstag, 27. April 2017, 19-21 Uhr, Museo de la Cancilleria, Av. República de El Salvador 47, Centro Histórico, Centro, 06000 Ciudad de México, CDMX, Mexiko City.

Hier steht die Einladungskarte zur Eröffnung & Ausstellung als PDF.
gute aussichten deluxe ist bis Freitag 16. Juni 2017 im Museo de la Cancilleria in Mexico City zu Gast.

Die internationale Ausstellungsreihe gute aussichten deluxe ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Museum des Mexikanischen Außenministeriums, dem Museo de la Cancillería, Mexico City, dem Goethe-Institut Mexico, den Deichtorhallen, Haus der Photographie Hamburg, dem Museum für Fotografie, SMB, Berlin und der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin entstanden und wird von TANDEM Lagerhaus und Kraftverkehr Kunst GmbH, Frechen/Köln, transportiert und unterstützt.

Das ausführliche Presse Dossier zu gute aussichten deluxe (Deutsch) steht hier als PDF.

The complete Press Dossier about gute aussichten deluxe (English) you find here (PDF).


Felix Dobbert – Some Flowers – Die wohl ästhetischste Übersetzung des Stilllebens in die Zeit der beliebigen Reproduzierbarkeit.

Bernhard Prinz, Wolfgang Frömberg, Sabine Catherine Kray und Claudia Christoffel: „Lesen & Schauen“ am Samstag 13. Juli 2013 im Haardter Schloss, Bücher und Bilder

Montag, 27. Mai 2013

We proudly presents (unter uns gesagt: Wir sind schon ziemlich stolz wie Bolle!), am Samstag 13. Juli 2013 ab 14 Uhr: Den „Meister der Inszenierung“, den bekannten Künstler Bernhard Prinz, die Autoren Sabine Catherine Kray und Wolfgang Frömberg sowie die „gute aussichten“-Preisträgerin und Künstlerin Claudia Christoffel.

Die komplette Einladungskarte mit dem Programm als PDF.

Der Rahmen: Die Ausstellung „heimspiel3: Bernhard Prinz“ im Haardter Schloss (Neustadt/W.), in der der international renommierte Künstler und Professor für Fotografie über 30 nagelneue Werke präsentiert, die er perfekt…

… in den Räumen des Haardter Schlosses inszeniert hat, wie wir hier, während der Eröffnung der Ausstellung am 20. April 2013, sehen können.

Claudia Christoffel, „gute aussichten“ – Preisträgerin (2005/2006) und Künstlerin, eröffnet am Samstag 13. Juli 2013 um 14 Uhr unser Programm.

Sie liest aus ihrem neuen Künstlerbuch „Malewitsch für Manager“ (hier sind wir besonders gespannt auf die kyrillischen Passagen) und stellt anschliessend ausgesuchte Arbeiten vor, die während ihrer Stipendienaufenthalte in Chile, Kirgisistan, Sibirien und auf Island entstanden sind. Sie lesen/sehen schon, Claudia Christoffel ist viel unterwegs und entdeckt so manches auf ihren Reisen. Daran teilhaben zu dürfen, wird eine Freude sein …

Um 15 Uhr gibt sich Bernhard Prinz (ganz links) die Ehre und führt zusammen mit Josefine Raab (ganz rechts), der Gründerin des Nachwuchsförderungs-Projektes „gute aussichten – junge deutsche fotografie“, durch die Ausstellung „heimspiel3: Bernhard Prinz“. Wie wir wissen, ist dies nicht nur ein äusserst amüsantes sondern auch tief schürfendes Zusammenspiel – beide haben Kunstgeschichte studiert, zusammen bereits 3 unserer „gute aussichten_plattformen“ bestritten, …

200 Seiten, Broschur, 16,90 Euro geschrieben von Wolfgang Frömberg(Ex-SPEX Redakteur), gestaltet von unserem Weggefährten Mario Lombardo (Ex-SPEX Art Director; – wie könnte es anders sein) und verlegt von Markus Hablizel (Ex-SPEX CvD): „Etwas Besseres als die Freiheit“ wird der Lesefrühling uns nicht bescheren, aber um 16 Uhr gibts bei uns erstmals Coffee & Cakes.

Um 17 Uhr stellt dann unser lieber Freund und der stetige Verleger Markus Hablizel, Hablizel Verlag, …

… seinen Autor Wolfgang Frömberg dem geneigten Publikum vor. Anschliessend liest Wolfgang aus seinem zweiten, gerade erschienen Roman „Etwas Besseres als die Freiheit“. Um was es geht? Das verraten wir nicht, aber weil die ersten Sätze ja bekanntlich die wichtigsten sind, so gehts los: „Die Tür des Hauses war nicht zu übersehen. Sie leuchtete feuerrot, am anderen Ende des Vorgartens, in dessen Mitte ein Apfelbaum seine Äste ausbreitete. Dem hatte der Herbst die Kleider vom Leib gerissen, und der Winter tröstete ihn nun mit einem dünnen Eismantel…“

Die komplette Presse-Information zum Buch als PDF.

Und der Mann kann, darauf geben wir Brief und Siegel, verdammt gut lesen! Wolfgangs erster Roman hiess übrigens „SPUCKE“ und erschien 2009 im Hablizel Verlag und daraus hat Wolfgang hier vorgelesen. Wer nun denkt: Wer ist Wolfgang Frömberg?, warum duzt ihr den denn? und was macht der Hablizel Verlag denn noch so Schönes? – der kommt am 13. juli vorbei, dann plaudern wir noch ein bisschen aus der Tasche.

Weiter im Programm: Um 18.30 Uhr stellen Joachim Unseld, der Verleger der Frankfurter Verlagsanstalt (FVA), und Stefan Becht die …

…. Autorin Sabine Catherine Kray (im pinkfarbenen Pullover) vor.

Anschliessend liest Sabine Kray ausgewählte Pasagen aus ihrem Debütroman „Diamanten-Eddie“ (Arbeitstitel), der zum Leidwesen von uns Lesern, erst im Frühjahr 2014 in der FVA erscheinen wird. Wie Sie auf dem Bild unten sehen können, …

… liest Sabine öfters bei uns, zuletzt bei der Eröffnung des „heimspiels3: Bernhard Prinz“ im April 2013, und auch Nachts oder aus dem Stand oder einfach mal am runden Tisch nur für uns…

Die Geschichte ihres Grossvaters, des verschleppten NS-Zwangsarbeites und späteren Diamanten Diebs Edward Kray, genannt „Diamanten-Eddie“, erzählt sie nicht nur spannend und vielschichtig, sondern in einer solch frischen, klaren Sprache, dass uns die Spucke weg bleibt. Und lesen kann die Frau! – ach, hören Sie’s doch einfach selbst…

Ab 20 Uhr gibts Grill-Wurst aufs Brot, Wein und Weiterlesen für Hartgesottene und das alles hier, im Haardter Schloss, Mandelring 35, 67433 Neustadt/Weinstrasse.

Wenn das Wetter mitspielt, was am 13. Juli 2013 ja vielleicht mal der Fall sein könnte, dann ziehen wir ab 17 Uhr in den Garten und …

… ins Belvedere des Schlosses um. Wer möchte kann sich natürlich, wie Sabine das unten gerade tut …

… heimlich zurück in die Ausstellung von Bernhard Prinz schleichen, um die Bilder in aller Ruhe zu bewundern…

Die Teilnahme-Gebühr für „Lesen & Schauen“ am 13. Juli 2013 beträgt 5,- Euro (incl. Wasser & Coffee).

Um Anmeldung wird freundlich gebeten unter: info@guteaussichten.org

Die komplette Einladungskarte mit dem Programm als PDF.

Ausstellung-Eröffnung „gute aussichten_ mustererkennung“ am Freitag, 17. August 2012 im MAKK Köln

Sonntag, 19. August 2012

Freitag, 17. August 2012, kurz nach 19 Uhr, Köln: Dr. Petra Hesse, Leiterin des Museums für Angewandte Kunst, Köln, kurz MAAK, begrüsst ihre Gäste zur Eröffnung der Themen-Ausstellung „gute aussichten_mustererkennung“.

Die „gute aussichten“-Fotograf/inn/en bei der Eröffnung – wie immer, mit einer Ausnahme – in der ersten Reihe. Von links nach rechts: Josefine Raab, Gründerin von „gute aussichten“, Tamara Lorenz, Philipp Goldbach, Margret Hoppe, Reza Naji und direkt dahinter, die Ausnahme in der zweiten Reihe: Sonja Kälberer, (neben Reza:) Franziska Zacharias, Sarah Strassmann, Claudia Christoffel, Nicolas Wollnik und Shigeru Takato …

… und hier die Kehrseite der Medallie, ohne zweite Reihe, von rechts nach links: Shigeru Takato, Nicolas Wollnik, Claudia Christoffel, Sarah Strassmann, Franziska Zacharias, Reza Nadji, Margret Hoppe, Philipp Goldbach und Tamara Lorenz. Thomas Neumann und Georg Brückmann fehlen auf den Bildern.

Die Chefin bei der Arbeit: Josefine Raab, Gründerin von „gute aussichten“, stellt die Arbeit des Nachwuchsförderungs-Projekts und die neuen Positionen der 12 Fotograf/inn/en innerhalb der Ausstellung „gute aussichten_mustererkennung“ den geneigten Vernissage Besuchern vor, …

… die angesichts der sommerlichen Temperaturen mehr als zahlreich anwesend waren. Vielen Dank für die freundliche Aufnahme von „gute aussichten“ in Köln! Ach ja, ganz hinten an der Wand, ziemlich in der Mitte, aber leider nicht scharf zu erkennen: Thomas Neumann!

Mona Mönnig (links), wie Sonja Kälberer (rechts) „gute aussichten“ Preisträgerin 2009/2010, zusammen mit Josefine Raab in der Ausstellung „gute aussichten_mustererkennung“.

OBLICK: „gute aussichten_hotspot“ innerhalb der „gute aussichten_plattform4“

Montag, 13. August 2012

Innerhalb der „gute aussichten_plattform4“ vom 28.8. – 1.9.2012 in Strasbourg präsentieren wir einen „gute aussichten_hotspot“ mit nagelneuen Arbeit der drei Preisträger/innen Claudia Christoffel, Monika Czosnowska und Markus Uhr. Die Ausstellung in La Chambre ist bis zum Sonntag, 7. Oktober 2012 in Strasbourg zu Gast.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, 31.8.2012 um 19 Uhr in La Chambre in Strasbourg statt. Bereits um 18 Uhr gibt es ein kleines Podiumsgespräch mit den Schirmherr/inne/n der „gute aussichten_plattform4“, dem Künstler und Professor für Fotografie, Bernhard Prinz (Hamburg & Kassel) und der Fotografin Valerie Belin aus Paris. Kommen Sie vorbei – wir freuen uns – hier steht die Einladung als PDF.

La Chambre, 4 Place d’Austerlitz, 67000 Strasbourg. Hier weitere Informationen (D/F) zum „gute aussichten_hotspot“ als PDF.

Bereits am Mittwoch, 29.8.2012, um 19 Uhr, eröffnet unter dem Titel „FRRRAC!“ die Ausstellung mit Arbeiten des Fotografen Benjamin Roi im Künstlerkreis Ortenau, in der Galerie im Artforum in Offenburg. Die Einladung als PDF. Beide Ausstellungen finden unter der grossen Überschrift OBLICK statt und werden von unseren freundlichen Kolleg/inn/en von La Chambre betreut.

Weitere Informationen zu unserem Begegnungsforum „gute aussichten_plattform4“ finden Sie hier und hier.

Das Begegnungsforum französischer und deutscher Fotografie: „gute aussichten_plattform4“ – vom 28.8. – 1.9.2012 in Strasbourg & Offenburg

Montag, 18. Juni 2012

Die „gute aussichten_plattform4“ – unser sommerliches Begegnungs- und Kommunikatons-Forum für junge Fotograf/inn/en – in diesem Jahr in freundlicher Kooperation mit „La Chambre“ findet von Dienstag, 28. August 2012 bis Samstag, 1. September 2012 in Strasbourg und Offenburg statt.

Informationen in französischer Sprache stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Zur genauen Programm-Übersicht in deutscher Sprache geht es hier, in Französisch findet sich die Programm-Übersicht hier.

Der Schwerpunkt des 5tägigen Forums liegt in diesem Jahr auf der Begegnung junger französischer und deutscher Fotograf/inn/en mit dem Ziel die unterschiedlichen, länderspezifischen Institutionen, Kuratoren und Festivals besser kennenzulernen und die eigene fotografische Arbeit durch Workshops, Seminare und Mappensichtungen zu professionaliseren.

Über 20 hochkarätige Referent/inn/en aus renommierten Ausstellungshäusern, aus Bildredaktionen, Buch- und Zeitschriftenverlagen, von Fotofestivals, Fotoagenturen oder von freien Foto-Initiativen sowie angesehene Fotograf/inn/en bestreiten das fünftägige Programm. Neben Workshops zur Professionalisierung der eigenen fotografischen Arbeit und dem zweitägigen Portfolio-Viewing werden zahlreiche Geprächsrunden und Vorträge Einblick in die spezifischen Zusammenhänge und Abläufe der deutschen und französischen fotografischen Institutionen bieten.

Bernhard Prinz, Fotograf, Künstler und Professort für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel übernimmt, in diesem Jahr zusammen mit der Fotografin Valérie Belin aus Paris, das Patronat für die „gute aussichten_plattform4“

Mit dabei als Referenten, Portfolio-Viewer & Diskussionsteilnehmer sind u.a.:

Valérie Belin, Fotografin, Paris // Sophie Bernard, Chefredakteurin „Images Magazin“, Paris // Héloise Conésa, Musee d’art moderne et contemporain (MAMACS), Strasbourg // Claudia Christoffel, Fotografin, gute aussichten Preisträgerin 2005/2006, Bremen // Dr. Ludger Derenthal, Leiter der Sammlung Fotografie, Museum für Fotografie, Berlin // Emeline Dufrennoy, Künstlerische Direktorin „La Chambre“, Strasbourg // Carolin Ellwanger, Geschäftsführerin des Fotofestivals Mannheim – Ludwigshafen – Heidelberg // Gillies Favier, Fotograf und Leiter des Festivals „Images Singulières“, Séte // Marion Hislen, Kommisarin des „Festival Circulation(s)“ & Präsidentin der Vereinigung „Fetart“, Paris // Andrea Holzherr, Kuratorin und Ausstellungsleiterin der Agentur Magnum, Paris // Annette Kulenkampff, Geschäftsführerin des Hatje Cantz Verlags, Stuttgart // Elke aus dem Moore, Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), Stuttgart // Stefan Ostermeier, Art Director & Bildchef des Magazins „brand eins“, Hamburg // Bernhard Prinz, Fotograf, Künstler & Professor für Fotografie // Josefine Raab, Kulturwissenschaftlerin & Gründerin von gute aussichten // Benoit Rivero, Abteilung „Photo Poche“, Actes Sud, Arles // Benjamin Roi, Fotograf, Paris und Nancy // Nanna Rüster, Body Based Management, Zürich // Francois Saint-Pierre, Direktor des „Centre de photographie“, Lectoure // Dr. Christiane Stahl, Leiterin der Alfred Ehrhardt Stiftung, Berlin // Ingo Taubhorn, Kurator am Haus der Photographie, Deichtorhallen, Hamburg u.a.

Nanna Rüster eröffnet mit ihrem viel gelobten Tages-Workshop „Dein Bild und Du: Noch Fragen? – jede Menge!“ // Worte, Formen und Haltungen finden, um sich und seine Arbeit in der Öffentlichkeit zu präsentieren“ die „gute aussichten_plattform4“.

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen, Anmeldegebühr: 250,- Euro für 5 Tage.

Anmeldungen bis zum 20.8.2012 via E-mail: plattform@la-chambre.org

Die Programmübersicht als PDF zum herunterladen.

Weitere Informationen hier & unter: www.la-chambre.org und www.guteaussichten.org

Save the date: Freitag, 17. August 2012, „gute ausichten – mustererkennung“ im MAKK Köln

Freitag, 25. Mai 2012

„Wir haben keine Zukunft, weil unsere Gegenwart so flüchtig ist. Wir haben nur … den Spin des momentanen Szenarios. Musterererkennung.“ William Gibson – pattern recognition, 2003

Am Freitag, 17. August 2012 um 19 Uhr eröffnet im Museum für Angewandte Kunst, MAKK, in Köln die Themenausstellung „gute aussichten_mustererkennung“. Extra für das MAKK und in enger Zusammenarbeit mit dem Museum hat unsere langjährige Mitstreiterin und das Jurymitglied von „gute aussichten“, die Kunsthistorikerin und Kulturjournalistin Dr. Wibke von Bonin die Ausstellung zusammengestellt. Präsentiert werden fast ausschlisslich neue Arbeiten von 12 „gute aussichten“ Fotografen, die unsere Gegenwart, die so flüchtig ist, dass sie uns keine Zukunft gewährt, so durchleuchtet haben, dass sie Strukturen, Raster und Funktionen zu Tage fördern, die auf originäre Prägungen schliessen lassen: Mustererkennung.

„gute aussichten-mustererkennung“ zeigt vom 17.8.2012 bis zum 14.10.2012 Werke der 12 Preisträger/inn/en:

Georg Brückmann (2009/2010), in situ, seit 2009

Claudia Christoffel (2005/2006), Rolling Black Out, 2008

Philipp Goldbach (2005/2006), Tafelbilder, seit 2009

Margret Hoppe (2007/2008), Observer l’Espace, 2011

Sonja Kälberer (2009/2010), bel composto, seit 2006

Tamara Lorenz (2004/2005), Axiome, 2009

Reza Nadji (2008/2009), Innenstadt, seit 2006

Thomas Neumann (2004/2005), Unbuilt City, 2007/2008

Sarah Strassmann (2008/2009), Opposite, seit 2009

Shigeru Takato (2009/2010), Television Studios, seit 2004

Nicolas Wollnik (2006/2007), constructures, seit 2011

Franziska Zacharias (2011/2012), le noir familier, seit 2011.

Weitere Informationen asap. Die Fotografie zeigt ein Motiv aus Shigeru Takatos Serie „Television Studios“, in der er die Informations-Brenn- und Distributionsorte unserer Welt, die TV-Nachrichten Studios, seit 2004 porträtiert.