Posts Tagged ‘Deichtorhallen Haus der Photographie Hamburg’

Noch 18 Tage, bis 21. Mai 2018 in den Deichtorhallen Hamburg: gute aussichten DELUXE heute mit Thomas Neumann

Freitag, Mai 4th, 2018

Bis Montag 21. Mai 2018 ist die Ausstellung gute aussichten DELUXE – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule // new german Photography beyond the Duesseldorf School noch in den Deichtorhallen Hamburg zu Gast. Zu sehen sind 25 neue, frische fotografische Positionen aus dem Kreis der gute aussichten Preisträger/innen der Jahre 2004-2015.

Wir stellen Ihnen täglich ein oder zwei der ausgezeichneten Arbeiten hier vor und setzen unseren Rundgang durch die Ausstellung im Haus der Photographie Hamburg heute mit Thomas Neumann und seinen beiden Serien Mori und Ishi, die beiden in Japan entstanden, fort.

Die Werkreihen Mori und Ishi thematisieren in einem weitläufigen Sinn das kulturell geprägte Verhältnis von Mensch und Natur, das sich auch in den jeweiligen Bildtraditionen niederschlägt.

Die Waldbilder der Serie Mori wurden insitu mit einer analogen Großbild-Kamera belichtet. Später sehen wir auf Neumanns detailreichen, zeichnerisch anmutenden Tafelbildern das fotografische Negativ der ursprünglichen Aufnahme.

Die Serie Ishi nimmt Rekurs auf Suiseki – die Verehrung einzelner Steine als Abbildung einer Landschaft – eine weit in die japanische Geschichte zurückreichende kulturelle Praxis. Steine gelten als etwas Besonderes, da sich ihr „Gesicht“, ihre Oberflächenerscheinung, nicht durch des Menschen Hand, sondern einzig durch Witterungseinflüsse herausgebildet hat. Auf kleine Sockel oder Schemel platziert, dienen sie der geistigen Anschauung und Meditation. Neumann setzt in Ishi diverse Exemplare in monumentalen Großaufnahmen (145 x 185 cm) und atemberaubender Tiefenschärfe in Szene und übersetzt mit diesem fotografischen „Trick“ japanische Verehrung in westliches Staunen.

Thomas Neumann (zweiter von rechts) zusammen mit der Journalistin Carla Erdmann (mit Brille) und Jewgeni Roppel (links, mit Mütze) während der Langen Nacht der Fotografie und der Eröffnung von gute aussichten DELUXE am 25. Januar 2018 in den Deichtorhallen Hamburg.

Von Nicolai Rapps installativen Arbeiten (rechts) über Monika Czosnowskas Portraitserie Eliten (links) und Jewgeni Roppels collagenhafter Wandabwicklung (links) von Svetloyar, bildet Thomas Neumanns gewaltiges Ishi Bild den optischen Anziehungspunkt im linken Flügel der Ausstellung.

Mehr über gute aussichten DELUXE, die Arbeiten und die Fotograf/inn/en finden Sie im gleichnamigen Magazin. Das 180 Seiten und 241 Abbildungen umfassende, grossformatige (200 cm x 280 cm), 875 Gramm schwere, durchgehend vierfarbige gute aussichten DELUXE Magazin (Deutsch/Englisch, gebunden, Softcover) wurde von Mario Lombardo und seinem Team vorzüglich gestaltet. Jede Ausgabe des Magazins ist einzeln nummeriert, die Auflage streng limitiert und das alles zum Preis von 10,- Euro pro Exemplar.
Das gute aussichten DELUXE Magazin (ISBN 978-3-9819355-1-6), herausgegeben von Stefan Becht und Josefine Raab, erhalten Sie exklusiv in der Buchhandlung im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg, bei der Fachbuchhandlung Sautter + Lackmann, Hamburg oder direkt bei uns: info@guteaussichten.org

Noch 19 Tage, bis 21. Mai 2018 in den Deichtorhallen Hamburg: gute aussichten DELUXE heute mit Jewgeni Roppel und Georg Brückmann

Donnerstag, Mai 3rd, 2018

Bis Montag 21. Mai 2018 ist die Ausstellung gute aussichten DELUXE – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule // new german Photography beyond the Duesseldorf School noch in den Deichtorhallen Hamburg zu Gast. Zu sehen sind 25 neue, frische fotografische Positionen aus dem Kreis der gute aussichten Preisträger/innen der Jahre 2004-2015.

Wir stellen Ihnen täglich ein oder zwei der ausgezeichneten Arbeiten hier vor und setzen unseren Rundgang durch die Ausstellung im Haus der Photographie Hamburg heute mit Jewgeni Roppel und Georg Brückmann fort.

Seit dem 12. Jahrhundert ranken sich um den See Svetloyar, der in Russland im nördlichen Sibirien liegt, Mythen und Legenden. Der Sage nach ist in diesem See die Stadt Kitezh bei einem Angriff der Mongolen versunken und ruht seither auf dem Grunde des Gewässers. Der Mythos erzählt auch, dass nur jene, die rein im Herzen und der Seele sind, den Weg nach Kitzeh finden werden. Bis heute bietet “das russische Atlanis”, wie Kitzeh auch genannt wird, Anlass, über die angeblich magischen Kräfte, die sich bisweilen im Läuten von Glocken oder dem Erscheinen von Lichtspielen manifestieren zu spekulieren.

Jewgeni Roppels Bilder in seiner Serie Svetloyar folgen dem besonderen Licht an diesem Ort und bannen die Aura, das nicht rational Erfassbare, das spirituelle Moment dieser Umgebung in magisch erscheinende und durchleuchtete Bilder.

Jewgeni Roppel (dritter von links, mit gelber Mütze) und die Interpretin seiner Arbeit, die Journalistin Carla Erdmann (fünfte von links, mit Brille) während der Langen Nacht der Fotografie und der Eröffnung der Ausstellung von gute aussichten DELUXE am 25. Januar 2018 in den Deichtorhallen Hamburg.

Direkt gegenüber von Svetloyar eröffnet Georg Brückmann mit seiner Arbeit Kundmanngasse 19 einen Raum ganz anderer Art. Im Jahr 1925 beauftragte Margarethe Stonborough-Wittgenstein den Architekten Paul Engelmann mit dem Bau einer repräsentativen Stadtvilla in Wien, an deren Planung ihr Bruder, der Philosoph Ludwig Wittgenstein (1889-1951) maßgeblich beteiligt war.

Wenn laut Wittgenstein „im Wort ein Abbild der Wirklichkeit erschaffen wird“ kann das Palais in der Kundmanngasse 19 als „hausgewordenes“ Abbild seiner philosophischen Denkweise gelten.

Georg Brückmann entwickelt in seiner Serie aus Innen- und Außenansichten des Palais’ eine Bildwerdung Wittgenstein’scher Prägung und erweckt en passant mit visueller Eloquenz den grossbürgerlichen, intellektuell eigenwilligen Geist seiner Erbauer und Bewohner zu neuem Leben.

Mehr über gute aussichten DELUXE, die Arbeiten und die Fotograf/inn/en finden Sie im gleichnamigen Magazin. Das 180 Seiten und 241 Abbildungen umfassende, grossformatige (200 cm x 280 cm), 875 Gramm schwere, durchgehend vierfarbige gute aussichten DELUXE Magazin (Deutsch/Englisch, gebunden, Softcover) wurde von Mario Lombardo und seinem Team vorzüglich gestaltet. Jede Ausgabe des Magazins ist einzeln nummeriert, die Auflage streng limitiert und das alles zum Preis von 10,- Euro pro Exemplar.
Das gute aussichten DELUXE Magazin (ISBN 978-3-9819355-1-6), herausgegeben von Stefan Becht und Josefine Raab, erhalten Sie exklusiv in der Buchhandlung im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg, bei der Fachbuchhandlung Sautter + Lackmann, Hamburg oder direkt bei uns: info@guteaussichten.org

Noch 20 Tage, bis 21. Mai 2018 in den Deichtorhallen Hamburg: gute aussichten DELUXE heute mit Nicolai Rapp und Monika Czosnowska

Mittwoch, Mai 2nd, 2018

Bis Montag 21. Mai 2018 ist die Ausstellung gute aussichten DELUXE – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule // new german Photography beyond the Duesseldorf School noch in den Deichtorhallen Hamburg zu Gast. Zu sehen sind 25 neue, frische fotografische Positionen aus dem Kreis der gute aussichten Preisträger/innen der Jahre 2004-2015.

Wir stellen Ihnen täglich ein oder zwei der ausgezeichneten Arbeiten hier vor und beginnen unseren Rundgang so, wie die Ausstellung im Haus der Photographie Hamburg auch aufgebaut ist.

Chicks; Rags; Hopes nennt Nicolai Rapp seinen Werkkomplex, der aus Arbeiten besteht, die in Ghana, Mosambik und Südafrika entstanden sind. Gleich welchem thematischen Komplex Nicolai Rapp sich zuwendet, seine Bildfindungen widersetzen sich jegliche Erwartungshaltung. Der Transfer gebrauchter Kleidung, die Afrikaner als „Kleider toter Weißer“ klassifizieren, da es für sie schlichtweg nicht vorstellbar ist, dass lebende Menschenso etwas hergeben, verschlüsselt Rapp in nahezu abstrakten, skulpturalen Gebilden. Giftige Rauchschwaden in Ghana, hervorgerufen durch die Verbrennung vorwiegend europäischen Elektroschrotts zur Gewinnung der darin verborgenen Rohstoffe, flattern als schrecklich-schöne, in jedem Fall beeindruckende Wolkenformationen auf textilem Grund.

Menschen,die ihre Haut mit ebenso giftigen Cremes, welche in Europa produziert, aber nicht verkauft werden dürfen, versuchen zu bleichen, werden zu hochästhetischen Porträts, deren Gesichts- und Körperkonturen durch Nicolai Rapps manuelle Bearbeitung wolkig verschwimmen.

Gegenüber, wie wir hier sehen können, findet sich die neue, ebenso schlichte wie klassische Arbeit Eliten von Monika Czosnowska.

Monika Czosnowska (rechts), hier zusammen mit dem Interpreten ihrer Arbeit, Klaus Hillmann während Der Langen Nacht der Fotografie am 26. Januar 2018 im Haus der Photographie, widmet ihre fotografische Arbeit nahezu ausschliesslich dem Portrait.

Ihre Aufnahmen plant sie sorgfältig bis in jedes Detail und befreit ihre Protagonisten, wie hier auch bei den Eliten, grundsätzlich von jeglichen individuellen Attributen. Dergestalt fokussiert sich der Blick des Betrachters unmittelbar auf Gestus und Habitus der abgebildeten Personen. Ihre puristische Darstellungsweise legt eine von Zeit und Raum befreite Vision von Anmut und Hingabe offen, die in einer egozentrischen Ära der dauerhaften Selbstdarstellung einen meditativen Betrachtungsraum schafft.

Mehr über gute aussichten DELUXE, die Arbeiten und die Fotograf/inn/en finden Sie im gleichnamigen Magazin. Das 180 Seiten und 241 Abbildungen umfassende, grossformatige (200 cm x 280 cm), 875 Gramm schwere, durchgehend vierfarbige gute aussichten DELUXE Magazin (Deutsch/Englisch, gebunden, Softcover) wurde von Mario Lombardo und seinem Team – wie immer – sehr vorzüglich gestaltet. Jede Ausgabe des Magazins ist einzeln nummeriert, die Auflage streng limitiert und das alles zum Preis von 10,- Euro pro Exemplar.
Das gute aussichten DELUXE Magazin (ISBN 978-3-9819355-1-6), herausgegeben von Stefan Becht und Josefine Raab, erhalten Sie exklusiv in der Buchhandlung im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg, bei der Fachbuchhandlung Sautter + Lackmann, Hamburg oder direkt bei uns: info@guteaussichten.org