Artikel mit den Tags "Rebecca Sampson"

Save the first international date: gute aussichten deluxe – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule ab 27. April 2017 im Museo de la Cancilleria in Mexico City

Donnerstag, 30. März 2017


Georg Brückmann – Kundmanngasse 19 – Die irritierend bildgewordene Philosophie des Denkers Ludwig Wittgenstein.

English version: Please, download the complete english Press Dossier (PDF) here or at the end of the article – thank you!

Die internationale Ausstellungsreihe gute aussichten deluxe – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule präsentiert die weltweit erste Ausstellung mit 22 ausgezeichneten jungen Talenten und ihren preisgekrönten Werken am Donnerstag, 27. April 2017 im Museo de la Cancilleria in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Mexico City.


Anna Simone Wallinger – Sodade – Das Bild für Sodade, die leidenschaftliche wie schmerzhafte Sehnsucht.

Die Ausstellung gute aussichten deluxe – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule resultiert aus der 13jährigen Arbeit für das Nachwuchsförderungs-Projekt gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography, das seit 2004 für seine inzwischen 114 Preisträger weltweit über 130 Ausstellungen und Präsentationen organisiert hat.

gute aussichten deluxe spiegelt den Fortbestand und Wandel des Mediums Fotografie in all seinen Facetten und bietet einen einzigartigen Überblick über eine Generation von jungen Fotografen, die das Primat der Düsseldorfer Schule hinter sich gelassen hat und sich viseull klar in der Gegenwart verortet.


Sarah Strassmann – Expanded Pictures, Scatter Faces 1 – Das zugespitzte Kuss-Selfie als archetypischer Daseins-Beweiss im digitalen Bilderalltag.

So hat sich die zeitgenössische Fotografie vom reinen Abbild längst verabschiedet. Die durch die Düsseldorfer Schule postulierte Objektivität des Bildes ist – trotz oder gerade wegen der anhaltenden Bilderflut auf allen medialen Kanälen – dahin.

Gesucht und untersucht wird von den jungen Talenten, welche Rolle die Fotografie im medialen Kanon der Bilder spielt und welche neuen Ausdrucks- und Erscheinungsformen man ihr entlocken kann. Ausgehend von den Rändern der etablierten Fotografie erweitert sich so das zeitgenössische Bild in aktuelle mediale Ausdrucksformen. Die jungen Lichtbildner nutzen dafür alle Mittel der digitalen und analogen Bilderzeugung und -umsetzung, bedienen sich unterschiedlicher medialer Strategien ebenso selbstverständlich, wie sie mit Bewegtbildern, Sound und der Malerei hantieren oder sich mit ihren Werken installativ in den Raum bewegen.


Kolja Linowitzki – Digits of Light – Bilder erzeugt ohne Kamera: Digitales Licht und analoge Belichtung erzeugen ein verblüffendes Ergebnis!

Die Positionen, die gute aussichten deluxe vorstellt, sprengen vielfach die Grenzen, die dem Medium Fotografie auferlegt scheinen. So entwickelt der Berliner Fotokünstler Kolja Linowitzki für seine Serie „Digits of Light“ kurzerhand sein eigenes Produktionsmittel, eine komplett selbst gebaute Apparatur zur Erzeugung von Bildern, die digitales Licht und analoge Belichtung zusammenführt. Jedes Bild ein Unikat, mit fast graphisch-malerischer Anmutung!


Christina Werner – something is always left behind … – Die mediale Dekonstruktion rechtspopulistischer Inszenierungstechniken.

Der Themenreigen der teilnehmenden jungen Fotograf/inn/en umgreift des Weiteren den Stellenwert des Mediums Fotografie im digitalen Zeitalter, die Auseinandersetzung mit Architektur, Erinnerung und Erinnerungskonstruktion, klassische Sujets wie Portraits oder Stillleben, untersucht die visuellen Inszenierungstechniken rechter Parteien in Europa oder definiert die klassische Reportage-Fotografie neu. Dabei setzen die Fotografen in einer Zeit, die allgegenwärtig von Fake-News betwittert wird, immer wieder konzentrierte Akzente mit Bildern von überraschender Schlichtheit, Poesie und elementarer Lebensverbundenheit.


Jewgeni Roppel – Svetloyar – Auf den Spuren der versunkenen Stadt Kitesch am mythenumwogenen See Swetlojar im Norden Sibiriens.

gute aussichten deluxe präsentiert die ausgezeichneten Werke der Preisträger Nadja Bournonville, Georg Brückmann, Claudia Christoffel, Monika Czosnowska, Felix Dobbert, Sonja Kälberer, Katrin Kamrau, Kolja Linowitzki, Tamara Lorenz, Marian Luft, Sara-Lena Maierhofer, Thomas Neumann, Nicolai Rapp, Jewgeni Roppel, Rebecca Sampson, Helena Schätzle, Luise Schröder, Sarah Straßmann, Stephan Tillmans, Markus Uhr, Anna Simone Wallinger und Christina Werner.

Eröffnung der Ausstellung: Donnerstag, 27. April 2017, 19-21 Uhr, Museo de la Cancilleria, Av. República de El Salvador 47, Centro Histórico, Centro, 06000 Ciudad de México, CDMX, Mexiko City.

Hier steht die Einladungskarte zur Eröffnung & Ausstellung als PDF.
gute aussichten deluxe ist bis Freitag 16. Juni 2017 im Museo de la Cancilleria in Mexico City zu Gast.

Die internationale Ausstellungsreihe gute aussichten deluxe ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Museum des Mexikanischen Außenministeriums, dem Museo de la Cancillería, Mexico City, dem Goethe-Institut Mexico, den Deichtorhallen, Haus der Photographie Hamburg, dem Museum für Fotografie, SMB, Berlin und der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin entstanden und wird von TANDEM Lagerhaus und Kraftverkehr Kunst GmbH, Frechen/Köln, transportiert und unterstützt.

Das ausführliche Presse Dossier zu gute aussichten deluxe (Deutsch) steht hier als PDF.

The complete Press Dossier about gute aussichten deluxe (English) you find here (PDF).


Felix Dobbert – Some Flowers – Die wohl ästhetischste Übersetzung des Stilllebens in die Zeit der beliebigen Reproduzierbarkeit.

Save the island date: gute aussichten 2016/2017 ab 27. April 2017 im Goethe-Institut Nicosia auf der Insel Zypern

Dienstag, 28. März 2017

Da soll noch mal einer sagen, die Insel Zypern sei keine Reise wert – alleine schon dieser Himmel! Ab Donnerstag, 27. April 2017, 19 Uhr (Eröffnung!) beheimatet das zwar kleinste und eines der schönsten Goethe-Institute der Welt, das in Nicosia auf der Mittelmeer Insel Zypern, die Ausstellung gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2016/2017 bei sich (21 Markou Drakou, 1513 Nicosia, Tel. +357 22674608, www.goethe.de/cyprus).

Wir freuen uns ganz besonders über das kontinuierliche Engagement des Goethe-Instituts Zypern, denn gute aussichten ist bereits zum fünften Mal dort zu Gast. gute aussichten 2016/2017 in Nicosia präsentiert eine ebenso schöne wie repräsentative Auswahl der Werke der sieben Preisträger/innen.

Die Ausstellung wird begleitet von der gute aussichten Preisträgerin Rebecca Sampson (2010/2011), hier im März 2017 bei der gute aussichten_plattform8: WHERE?! in Hamburg, die freundlichweise am 27. April 2017 auch in die aktuellen Arbeiten und in das Nachwuchsförderungs-Projekt einführen wird.

gute aussichten 2016/2017 ist bis Freitag 19. Mai 2017 im Goethe-Institut Zypern zu sehen. Dank an den gute aussichten Preisträger Aras Götken für die beiden oberen Fotos!

Ab Montag, 6. April 2015, 19 Uhr: „gute aussichten 2014/2015“ im Goethe-Institut Zypern in Nicosia

Sonntag, 5. April 2015

P21A5180_400

Sonntag, 5. April 2015, Nicosia, Zypern. „Fast fertig“, berichtet unsere Korrespondentin vor Ort, die Fotografin und „gute aussichten“- Preisträgerin, Rebecca Sampson, auf dem Foto knieend, zusammen mit Bernhard Prinz während der „gute aussichten_ plattform6“ im Februar 2015 im Haus der Photograohie, Deichtorhallen Hamburg.
IMG_3650_cyprus_450

„Nur noch geschwind die Rahmen putzen und das Licht richtig setzen“, schreibt Rebecca, und dann kann am Montag, 6. April 2015, um 19 Uhr im Goethe-Institut Zypern (21, Markos Drakos Avenue, CY 1102 Nicosia, Telefon/Phone +357 22674608, www.goethe.de/ins/cy/nic.html/) die Ausstellung „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2014/2015“ eröffnet werden.

Wie schon im letzten Jahr wird Rebecca Sampson, die bereits im Jahr 2010 zu den „gute aussichten“-Preisträgern zählte, in das Projekt und die Arbeiten der 8 aktuellen „gute aussichten“-Fotografen einführen. Kommen Sie vorbei – Rebecca und das engagierte Team des Goethe-Instituts Zypern freuen sich! Weitere Informationen zu den 8 „gute aussichten 2014/2015“-Talenten stehen hier.

Die Ausstellung „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2014/2015“ ist bis Donnerstag, 30. April 2015 in Nicosia zu Gast. Weitere Information finden Sie hier.

„gute aussichten 2013/2014“ bis 22. August 2014 in Mexico City und in den mexikanischen Medien

Mittwoch, 9. Juli 2014

Die Ausstellung „gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2013/2014“, die die 9 wunderbaren Arbeiten der Preisträger/innen präsentiert, ist bis Freitag, 22. August 2014 in Mexico City im Goethe-Institut zu Gast.

Hier eröffnet die „gute aussichten“-Preisträgerin Rebecca Sampson (mit Mikrofon) am Abend des 5. Juni 2014 in Mexico City und in Anwesenheit von zahlreichen Vernissagegästen die „gute aussichten 2013/2014“ Ausstellung.

Auch in den Medien findet „gute aussichten 2013/2014“ in Mexico regen Zuspruch. Bereits am 30. Mai 2014 berichtete die grosse mexikanische Tageszeitung „Milenio“ über die „gute aussichten 2013/2014“ – Ausstellung in Mexico City und interviewte die Gründerin Josefine Raab zu den Projekt: Hier steht die Geschichte. Die „Deutsche Mexiko Zeitung“ berichtete am 21. Juni 2014 über „gute aussichten 2013/2014“ und der Beitrag des mexikanische Fernsehsenders „Canal 22“ – im Gespräch mit dem Goethe-Instituts Leiter Reinhard Maiworm – über die Ausstellung ist hier zu sehen – look:

Nach Mexico kommt „gute aussichten 2013/2014“ zurück nach Europa und eröffnet am Donnerstag, 11. September 2014 in Mailand. Das Goethe-Institut kooperiert vor Ort mit dem Institut Francais, wo die Ausstellung dann zu sehen sein wird.

„gute aussichten 2013/2014“: Bis 22. August 2014 im Goethe-Institut Mexico City

Donnerstag, 12. Juni 2014

Bis Freitag 22. August 2014 ist die Ausstellung „gute aussichten – nueva fotografia allemana 2013/2014“ zu Gast im Goethe-Institut Mexico City (Tonalá 43, Colonia Roma, zwischen Durango und Colima, MX-06700 México, D.F., Telefon + 52 55 52070487, www.goethe.de).

Vor jeder Ausstellung steht allerdings das, was die Besucher dann nicht mehr sehen: Der manchmal mühsame Prozess der Hängung und der Komposition der Bilder in einem Raum. Hier wird gerade die Arbeit der Preisträgerin Lioba Keuck „Couve e Coragem“ an die Wand „probiert“.

Wenn es dann fertig und gelungen ist, sieht es so aus wie hier, bei der Arbeit „The Travellers“ der „gute aussichten 2013/2014“ Preisträgerin Birte Kaufmann. Was bleibt sind die Bilder im Raum …

… oder wie hier, mit einem Motiv der Preisträgerin Nadja Bournonville aus ihrem Zyklus „A Conversion Act“, die gelungene Projektion der Fotografie in den Raum hinein, flankiert von …

… der Arbeit an der Wand. Damit das alles Hand und Fuss hat, haben sich in Mexico City die „gute aussichten“-Preisträgerin Rebecca Sampson, die uns schon vorzüglich in Nicosia vertreten hatte, und ihre Kollegin Caro Vogel (Thanks in XXXL!) gekümmert, …

… während wir in Tokyo mit dem „gute aussichten“-Preisträger Thomas Neumann die unterschiedlichen japanischen Kulturinstitutionen besucht haben (Thanks in XXXL!).

Die 9 äusserst unterschiedlichen und von der Presse sehr gelobten Arbeiten der „gute aussichten 2013/2014“-Preisträger/innen sind bis Freitag 22. August 2014 im Goethe-Institut Mexico City zu begutachten.

„gute aussichten 2013/2014“ ab Montag, 7. April 2014 in Nicosia, Zypern

Dienstag, 25. März 2014

Während die Ausstellung „gute aussichten 2013/2014“ noch bis zum 25. April 2014 in Washington DC zu sehen ist, fünf der „gute aussichten 2013/2014“-Preisträger innerhalb des Fotofestivals „Oblick“ ab dem 4. April 2014 in Strasbourg präsentiert werden und wir am 11. April 2014 „gute aussichten 2013/2014“ im Museum Stuck Villa in München eröffnen, wird die „gute aussichten“-Preisträgerin (2010/2011) Rebecca Sampson am Montag, 7. April 2014 im kleinsten Goethe-Institut der Welt, auf Zypern in der Hauptstadt Nicosia, eine schöne repräsentative Auswahl der Werke aus „gute aussichten 2013/2014“ vorstellen.

Vernissage am Montag, 7. April 2014 ab 19 Uhr im Goethe-Institut Nicosia, 21, Markos Drakos Avenue, CY 1102 Nicosia, Telefon/Phone +357 22674608, Website

Die Einladungskarte zur Eröffnung und Ausstellung als PDF finden Sie hier – einfach runterladen, ausdrucken, vorbeikommen! „gute aussichten 2013/2014“ ist bis Mittwoch, 30. April 2014 auf Zypern zu Gast.

Das erste Bild aus Zypern: Der Ausstellungsaufbau von „gute aussichten – new german photography 2013/2014“ schreitet, dank Rebecca Sampson zügig voran. Die Auswahl von Lioba Keuck (Couve e Corgamen) und Anna Domnick (Clam II) ist bereits an der Wand…

„Der Meister der Inszenierung“, Bernhard Prinz für die Ohren und Augen und mit über 30 neuen Werken bis 11.8.2013 im Haardter Schloss

Donnerstag, 25. April 2013

Bis 11. August 2013 ist die Ausstellung „heimspiel3: Bernhard Prinz“ im Haardter Schloss, Mandelring 35, in Neustadt/Weinstrasse zu Gast. Besuch der Ausstellung bitte nur nach Anmeldung: info@guteaussichten.org oder telefonisch: +49-(0)6321 – 970 67 99.

Über 30 nagelneue Werke hat „der Meister der Inszenierung“ (rechts im Bild), wie der Journalist Theo Schneider (links) – noch sind die beiden beim entspannten Plaudern – den Fotografen und Künstler Bernhard Prinz in seinem Beitrag für SWR2 nannte, in den Räumen perfekt, na was wohl, ja, eben, ganz genau: In Szene gesetzt!

Bernhard Prinz beim Aufbau, nicht umsonst heisst eines seiner Bilder „Langer Schritt und krummes Knie“. Auch hier taucht das von Theo Schneider in seinem Radiobeitrag angesprochene „Kuppelbild“ schon auf – allerdings noch verpackt…

… und findet, von der Verpackung befreit, seinen ersten Platz vor der Vertäfelung auf dem Boden, was …

… erstmal überhaupt nichts zu bedeuten hat, denn schon ist es unters Fenster gerückt, wird vom Meister höchstselbst vorbereitet, ,,,

… denn es könnte vielleicht an dieser Stelle seine Heimat für die Zeit der Ausstellung finden.

Immerhin: Bis auf das Sofa hat das „Kuppelbild“, das übrigens den schönen Titel „Anfechtung“ trägt und aus dem Jahr 2011 stammt, es schon geschafft …

… und könnte, wenn es denn da hängen sollte, wo jetzt die Zeitung die Wand ziert, die ebenfalls ein kleines Kunstwerk ist, auch mit dem geneigten Besucher, in diesem Fall wieder Theo Schneider, funktionieren.

Und siehe da: Die finale Komposition an der Wand, die sowohl ganz wunderbar …

… mit den freundlichen Besucherinnen direkt vor den Bildern funktioniert, wie auch …

… aus der Ferne betrachtet und im gelungenen Zusammenspiel mit den anderen Arbeiten, hier, links im Bild, „triste, dura, severa“ aus dem Jahr 2012.

„Geht doch!“, scheint der strahlende Bernhard Prinz da zu sagen. Soviel zum Thema „Meister der Inszenierung“. Bleibt die Frage: Wohin nun mit diesem Bild?

Bernhard Prinz für die Ohren: Den kompletten Beitrag von Theo Schneider (vielen Dank!) über die Ausstellung „heimspiel3: Bernhard Prinz“ können Sie hier hören (MP3, 1,8 MB): Theo Schneider über Bernhard Prinz, SWR 2, Journal am Mittag, 23.4.2013

Weitere Informationen und die Einladungskarte zum „heimspiel3: Bernhard Prinz (PDF) finden Sie hier.

Dank an die Fotografen Rebecca Sampson & Emanuel Raab für die Bilder.

gute aussichten_heimspiel2: Bis Sonntag, 31. März 2013 in Neustadt/Weinstrasse

Sonntag, 10. März 2013

Zwei Motive aus Rebecca Sampson’s Arbeit „Aussehnsucht“ und zweieinhalb Besucher/innen in der Ausstellung „gute aussichten_heimspiel2“, die noch bis Sonntag, 31. März 2013, in Neustadt/Weinstrasse, Haardter Schloss zu sehen ist. Doch die wunderbare Arbeit von Rebecca Sampson ist nur die eine Hälfte …

… des „heimspiels“. Die andere Hälfte, die Arbeit „man-made wonders“, die sich mit ganz speziellen Rassetieren auseinandersetzt, ist hier im Hintergrund sichtbar. Den Vordergrund bilden die „gute aussichten“-Preisträgerin Mona Mönnig (rechts) und die Gründerin von „gute aussichten“, Josefine Raab bei der Eröffnung der Ausstellung.

Die beiden jungen Fotograf/innen Rebecca Sampson, ganz rechts und Mona Mönnig, ganz links, zusammen mit Freundinnen und, auf der anderen Seite des Sofas …

… unserem Freund, Künstler und Professor für Fotograf sowie dem Patron der „gute aussichten-plattform“, Bernhard Prinz, der uns zur Eröffnung der Ausstellung wieder einmal die Ehre seines Besuchs zu Teil werden liess. Alle zusammen …

… sehen dann so. Natürlich gibt erst Mona Mönnigs rosa Katze ohne Haar dem Ganzen das gewisse Extra …

Kommen Sie vorbei- wir freuen uns. Nur: Bitte vorher telefonisch unter +49-(0)6321-970 67 99 oder via e-mail: info@guteaussichten.org anmelden – danke schön.

Die Einladungskarte zum „gute aussichten_heimspiel“ als PDF.

Ach ja: Das nächste „heimspiel“ steht ab Samstag, 20. April 2013 auf dem Plan …

„gute aussichten“ mit guten Aussichten – von Aussen betrachtet …

Mittwoch, 2. Januar 2013

So sieht die Kollegin Sarah Weik (von der auch das Foto oben stammt) vom „Mannheimer Morgen“, die ihren Artikel (28.12.2012) mit „Das System auf den Kopf gestellt“ getitelt hat, unser Projekt:

“ … Josefine Raab und Stefan Becht, Bewohner des Schlosses und Initiatoren des Projekts, lächeln und lassen den Besucher einen Moment mit dem Panorama allein. „Das war fast zwingend“, sagt Raab später. Denn mit ihrem Projekt schaffen sie gute Aussichten für den deutschen Fotografennachwuchs. Kern des Projekts ist ein Wettbewerb, der einmal im Jahr die besten Abschlussarbeiten von Fotografie-Studenten auswählt… Weiterlesen hier …

Save the next date: gute aussichten_heimspiel2, Samstag 1.12.2012 im Haardter Schloss, Neustadt/Weinstrasse

Freitag, 2. November 2012

Wer gedacht hat, dass wir es dabei bewenden, einfach nur die Auftakt-Ausstellung von „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2012/2013“ am 23. November im Museum Marta in Herford zu eröffnen, der irrt. Am Samstag, den 1. Dezember 2012 legen wir noch ein „gute aussichten_heimspiel“ drauf, exklusiv im Haardter Schloss in Neustadt/Weinstrasse.

Und präsentierten nicht nur Mona Mönnigs perfekte Arbeit „man-made wonders“ sonst auch noch Rebecca Sampson wunderbare Serie über Menschen mit Essstörungen: „Aussehnsucht“.

Save the date: Sonntag, 1. Dezember 2012, 14-19 Uhr, Haardter Schloss, Neustadt/Weinstrasse – allerdings nur mit Anmeldung: info@guteaussichten.org

Klicken Sie einfach auf die Abbildung, dann können Sie auch alles lesen …

More impressions: Vor dem ersten „gute aussichten_heimspiel“ auf der Haardter Höhe

Dienstag, 3. April 2012

Auch „heimspiele“ brauchen eine gute Vorbereitung. Besonders wenn sie eine Premiere sind und das Ziel ein „Home Run“ ist. Hausöffnung, Ausstellungseröffnung, Begegnungen, Gespräche, der Diskurs und das alles für und mit „gute aussichten“ – es war ja nicht so, dass wir uns nichts vorgenommen hatten … und dann, 5 Tage vor dem Auftakt, dies …

Ja, was liegt denn da in unserem Ratszimmer wieder rum? Und daraus soll, laut „gute aussichten“ Preisträgerin …

Anna Simone Wallinger, die es sich mal auf dem Sofa bequem gemacht hat, …

… ihre Arbeit „Container“ entstehen, wenn denn mal jemand etwas arbeiten würde – was Gott-sei-Dank, der ebenso liebenswerte wie praktisch veranlagte Philippi für sie übernommen hat.

Auf der Mauer, auf der Lauer: Denn es ja nicht so, das Simone nicht wüsste, dass es auf Kleinigkeiten ankommt, wie sie uns hier deutlich zu verstehen gibt und …

… dann, recht gestenreich, auch der Hausherrin Josefine Raab nochmals zu erklären weiss.

Anna Simone Wallinger, Philippi und Rebecca Sampson bei den weiteren Vorbereitungsarbeiten für die „Container“ Installation…

… für die Simone ihre Dias auf den neusten Stand bringen muss.

Unser Ehrengast, der international renommierte Künstler und Professor für Fotografie, Bernhard Prinz mit seinem ersten Glas Champagner und der Gründerin von „gute aussichten“, Josefine Raab, …

Monika Czosnowska, „gute aussichten“-Preisträgerin der ersten Stunde, die zu uns ausser ihren beiden neuen Portraitserien „Eleven“ und „Chorknaben“ …

… auch ihre Tochter, die entzückende Frühaufsteherin Klara mitgebracht hat.

Das Team ohne das gar nichts ging (v.l.n.r.): Philippi, genialer Erfinder und Problemlöser, Rebecca Sampson, „gute aussichten“ Preisträgerin 2010/2011 und erste helfende Hand von Irene Mai, perfekte Küchenchefin und Orgatalent – vielen Dank! -, ohne die …

… unser kleines Abendessen für die ausstellenden Künstlerinnen Monika Czosnowska und Anna Simone Wallinger, unsere Ehrengäste Wibke von Bonin, Bernhard Prinz und Annelies Strba, sowie geladene Freunde am Vorabend der offiziellen Eröffnung …

… nicht halb so schön und lecker gewesen wäre. „Perfekt … „, sagt dazu am nächsten Tag, unsere liebe Freundin …

Hildegard Fickert, die Leiterin des Hauses für Fotografie in Burghausen, sei es gewesen, „… wie das Wetter zum Frühstück, heute Morgen!“

Wer jetzt nochmals sehen möchte, wie der „Container“ von Anna Simone Wallinger aufgebaut wird, der klickt einfach hier.

gute aussichten – young german photographers 2010/2011 ab Donnerstag, 9. Juni 2011 bis Sonntag, 2. September 2011, im Goethe Institut Washington DC

Freitag, 20. Mai 2011

Wie in jedem Jahr verlässt die Ausstellung „gute aussichten“ nach der Tour durch die deutschen Städte das europäische Festland und erscheint ab Donnerstag, dem 9. Juni 2011, im neuen Kleid & fein heraus geputzt, im Goethe Institut Washington DC. Bereits zum 6. Mal dürfen wir „gute aussichten“ dort der geneigten Öffentlichkeit vorstellen und es ist uns jedes Jahr aufs Neue eine Freude.

For Informations in Englisch, please have a click & look to the Goethe Website.

Kommen Sie vorbei, wir freuen uns, besonders auch darüber, dass uns in diesem Jahr gleich 2 der „gute aussichten“-Preisträger/innen begleiten: Rebecca Sampson und Stephan Tillmans. Und hier gibts die Einladungskarte zur Ausstellung als PDF: ga_invitation_dc_2011_final_low.

„gute aussichten – junge deutsche fotografie 2010/2011“ ist bis Sonntag, 2. September 2011 zu Gast im Goethe Institut Washington DC.