Artikel mit den Tags "Rekord"

Danke Schön! An 4878 Vernissage Gäste, die Interpreten, Förderer und die Künstler von gute aussichten DELUXE & der Langen Nacht der Fotografie

Montag, 19. Februar 2018

Donnerstag, 25. Januar 2018, 19 Uhr, Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg: Die Ausstellung gute aussichten DELUXE – junge deutsche Fotografie nach der Düsseldorfer Schule // new german photography beyond the Duesseldorf School, die 25 neue, herausragende Positionen der gute aussichten Preisträger der Jahre 2004-2015 präsentiert, wird mit der Langen Nacht der Fotografie eröffnet.

Wir beugen das Knie und sagen ganz herzlich DANKE SCHÖN!: An (unglaubliche) 4878 Gäste, an unsere wunderbaren Interpreten, an unsere Förderer und an alle gute aussichten Künstler/innen, die die Eröffnung und die erste Lange Nacht der Fotografie gemeinsam mit uns bestritten, besucht und erlebt haben!

Josefine Raab (mit Mikrofon), Gründerin von gute aussichten und Kuratorin der gute aussichten DELUXE Ausstellung, präsentierte den Besuchern alle anwesenden und ausstellenden gute aussichten DELUXE Künstler/innen.

Für die Musik und den richtigen Sound während der Eröffnung von gute aussichten DELUXE und der Langen Nacht der Fotografie sorgte unser Freund Stefan Kiefer, auch bekannt als DJ Captain Shakti.

Ingo Taubhorn (links), Kurator am Haus der Photographie, Deichtorhallen und langjähriger Weggefährte von gute aussichten, moderierte den Abend souverän und stellte die einzelnen Interpreten vor, hier Amélie Schneider, Bildchefin von Neon und Dr. Wibke von Bonin (rechts), Kunsthistorikerin und Kulturjournalistin.

Während immer mehr und mehr Besucher/innen in die Halle hineinströmten, sind …

… andere Vernissage-Gäste bereits dabei, erste Details, wie hier bei der installativen Arbeit „Chicks; Rags; Hopes“ von Nicolai Rapp, zu entdecken.

Gespannt lauschte der Interpret Jordanis Theodoridis (mitte) der Sammlungskuratorin am Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg und Interpretin Dr. Sabine Schnakenberg (rechts), die sich mit Kolja Linowitzki (mit Schirmmütze & Brille) über seine Arbeit „Digits of Light“ austauschte.

Da die Halle kurzzeitig immer wieder wegen Überfüllung geschlossen werden musste, warteten viele Besucher, die zeitweise bis zum Hamburger Kunstverein standen, geduldig auf Einlass.

In gleich zwei ebenso einfachen wie genialen Performances präsentierte der Gestalter und Galerist Werner Widmer (rechts) die Arbeit „FUN – GHB – EAT“ der Künstlerin und Fotografin Claudia Christoffel (links).

Unser Freund und langjähriger Begleiter Klaus Hillmann (links), äusserst belesener Geschäftsführer von TANDEM Kunstransporte aus Frechen/Köln, stellte zusammen mit der Fotografin Monika Czosnowska (rechts) deren neues Werk „Eliten“ den Besuchern vor.

Auch das war -selbstverständlich- möglich: Stilles Interesse und ein bisschen Be- oder Verwunderung der Gäste bei der neuen Arbeit „Blindfell“ unserer Künstlerin Nadja Bournonville.

Gern und viel genommes Selfie-Motiv: Das illuminierte LCD-Panel, das sich in den Bildern (an der gegenüberliegenden Wand) von Christina Werners neuem, komplexen Werk „Reflecting Pools“ spiegelt.

Wir danken den zahlreichen Gästen, die die erste Lange Nacht der Fotografie in der Ausstellung gute aussichten DELUXE am 25. Januar 2018 in den Deichtorhallen Hamburg mit ihrem Besuch zu einem wunderbaren Erfolg gemacht haben. Wir berichten hier weiter über die Ausstellung gute aussichten DELUXE, die bis 21. Mai 2018 in Hamburg zu sehen ist.

gute aussichten DELUXE wird von dem gleichnamigen Magazin begleitet, das auf 180 Seiten und mit 241 Abbildungen die 25 neuen Positionen der Fotografen und Künstler vorstellt. Grossformat, gebunden, Softcover, limierte Auflage, jede Ausgabe nummeriert, 10,- Euro. Exklusiv in der Buchhandlung im Haus der Photographie, bei der Fachbuchhandlung Sautter + Lackmann oder direkt bei uns zu beziehen: info@guteaussichten.org

Rekordverdächtig: 121 Einsendungen von 40 Institutionen zu „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2014/2015“

Montag, 4. August 2014

Wir haben es ja schon geahnt und nun bewahrheitet es sich: Noch nie gab es so viele Einreichungen, in der Summe 121 Einsendungen, von so vielen Institutionen, 40 Stück, zu gute aussichten – junge deutsche fotografie / new german photography 2014/2015. Vielen Dank für das allseitige Engagement!

Zum aktuellen Wettbewerb „gute aussichten 2014/2015“ zulassen können wir jedoch nur 115 Einreichungen aus 40 Institutionen. Alle anderen haben es dann doch etwas „zu gut“ gemeint. Aber auch das, 115 Einreichungen aus 40 Institutionen, ist immer noch Rekord.

Nach der Grundlagenarbeit unserer unermüdlichen Anna-Simone Wallinger, die uns leider schon wieder verlassen musste, sehen wir hier die helfenden Hände (und Herzen) unserer lieben Freundin Nanna Rüster (links) und unserer Lieblingspraktikantin Mara Zöller, die die Konzepte der Arbeiten ins Englische übersetzen.

Und wer denkt, es wäre damit getan, uns einfach einen schönen, kleinen, handhabbaren USB-Stick mit all seinen wunderbaren Dateien zu schicken (mehr verlangen wir gar nicht), der sieht oben, was bei uns so alles auf den Tisch kommt.

Und noch einer: 108 Einreichungen für „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2012/2013“

Freitag, 10. August 2012

Einer geht ja immer! Also, wir haben nochmals richtig und vollständig gezählt und alles miteinander verglichen und siehe da: Aus 107 Einreichern für „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2012/2013“ sind nun 108 geworden. Insgesamt, auch das liess sich nun aus der verhassten Excel-Tabelle heraus zählen, haben sich 40 deutsche Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen etc. pp. an „gute aussichten 2012/2013“ beteiligt. Auch das ist, neben der Teilnehmerzahl, ein Rekord für uns.

Nochmals ein herzlichen Danke Schön an Alle, die sich so wunderbar engagiert haben.

Das ist der zweite Tisch, auf dem all das liegt, was auf dem ersten Tisch noch angesehen werden muss… nur damit hier kein falschen Bild entsteht… Und: Das sind nur die Vorbereitungen für die Jurysitzung…