Posts Tagged ‘einsendeschluss’

Der 17. Wettbewerb in Folge: gute aussichten 2020/2021 lädt zur Teilnahme ein, Einsendeschluss ist der Montag, 12. Oktober 2020

Donnerstag, September 3rd, 2020


Die Ausstellung gute aussichten 2019/2020 & GA GRANT III war von 7. Mai 2020 bis 30. August 2020 im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg zu Gast…

Der neue, 17. Wettbewerb in Folge gute aussichten – junge deutsche fotografie / new german photography 2020/2021 lädt alle Abschluss-Studierenden (Wintersemester 2019/2020 & Sommersemester 2020) der Fotografie von deutschen Universitäten, Fachhochschulen, Akademie usw. zur Teilnahme ein.
Die detailierten Wettbewerbs-, Teilnahme-Bedingungen (PFDs) und weitere, ausführliche Informationen stehen Ihnen hier zur Verfügung.

… und wird von Donnerstag, 1. Oktober 2020 bis zum 6. Dezember 2020 im Landesmuseum Koblenz, Festung Ehrenbreitstein zu sehen sein

Der durch die Pandemie verursachte Einsendeschluss für gute aussichten 2020/2021 ist: Montag, 12. Oktober 2020.

Die Jury für gute aussichten 2020/2021 besteht in diesem Jahr, Ladies first, aus: Der Gründerin von gute aussichten, der Kunstwissenschaftlerin und Kuratorin Josefine Raab (Neustadt/W.), der Kunsthistorikerin und Kulturjournalistin Dr. Wibke von Bonin (Köln), Nadja Bournonville, Künstlerin, Fotografin und gute aussichten Preisträgerin 2013/2014 (Berlin), unserer lieben Mitdenkerin und -bewegerin Amélie Schneider,…


Drei der 9 Jurymitglieder*innen, die gute aussichten seit Jahren mitgestalten: Wibke von Bonin (r.), Amélie Schneider und Ingo Taubhorn (l.) bei der Eröffnung der Ausstellung gute aussichten DELUXE im Januar 2018 in den Deichtorhallen Hamburg

…Leiterin der Bildredaktion der Wochenzeitung DIE ZEIT (Hamburg), Frauke Schnoor, Bildchefin des Magazins ZEIT Campus (Hamburg), Katrin Seidel, Kuratorin, Landessammlung zur Geschichte der Fotografie, Landesmuseum Koblenz, Stefan Becht, Journalist und Mitbegründer von gute aussichten und unserem stetigen, engagierten Mitstreiter Ingo Taubhorn, Kurator am Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg


Bernhard Prinz zusammen mit der Fotografin und Preisträgerin Anna Tiessen bei der Eröffnung der Ausstellung gute aussichten 2018/2019 & GRANT II im Sommer 2019 im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg

Die Position des künstlerischen Jurors in der Jury von gute aussichten 2020/2021 wird unser langjähriger Wegbegleiter und Patronus der gute aussichten plattformen, der Fotograf, international tätige Künstler und emeritierter Professor für Fotografie (Essen, Kassel), Bernhard Prinz einnehmen.


Die Künstlerin und gute aussichten Preisträgerin Nadja Bournonville (l.) mit Amélie Schneider bei der Eröffnung der Ausstellung gute aussichten DELUXE im Januar 2018 in den Deichtorhallen Hamburg anlässlich Der Langen Nacht der Fotografie

Nochmals der Hinweis: Bitte lesen Sie die Teilnahme-Bedingungen, die Sie hier finden, sorgfältig durch und nehmen Sie nur an gute aussichten 2020/2021 teil, wenn Sie damit einverstanden sind und der Ausstellungszeitraum mit Ihrer eigenen Lebensplanung im Einklang steht.

gute aussichten 2020/2021: Die künstlerische Position in der Jury wird vom „Meister der Inszenierung“, dem renommierten Künstler Bernhard Prinz besetzt

Donnerstag, August 6th, 2020

Lange, lange mussten wir auf ihn – dessen Haltung wir schätzen und achten – warten, da er als Professor für künstlerische Fotografie in Kassel tätig war und sich damit eine Teilnahme an der Jury von gute aussichten per se ausschloss.

Doch nun – nach der Beendigung seiner Lehrtätigkeit – ist es endlich so weit: Die Jury für den 17. Wettbewerb, für gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2020/2021 ist komplett. Die Position des künstlerischen Jurors in der Jury von gute aussichten 2020/2021 wird unser Wegbegleiter und Patronus der gute aussichten plattformen, Bernhard Prinz einnehmen.

1953 in Fürth geboren, studierte Bernhard Prinz Kunstgeschichte und Kunst in Erlangen und Nürnberg, bevor er sich der Fotografie zuwandte. Er hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten, ist seit Beginn der 1980iger Jahren im internationalen Kunstbetrieb tätig und entzieht sich mit seinen aufwändigen Arbeiten den allgemein gültigen Klassifizierungen, die an die zeitgenössische Fotografie angelegt werden.

Bernhard Prinz präsentierte seine Werkreihen in einer Vielzahl nationaler und internationaler Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. bei der documenta8 in Kassel, in der Serpentine Gallery London, der Wiener Sezession, im The Powerplant Toronto, im Louisiana Museum Kopenhagen, in der Pinakothek der Moderne München und ist in wichtigen öffentlichen Sammlungen vertreten, u.a.: Lembachhaus München, Museum Folkwang Essen, Lentos Kunstmuseum Linz, Moderna Museet Malmö, Carnegie Museum of Pittsburgh, Hamburger Kunsthalle, ZKM Karlsruhe.

Bernhard Prinz, oben zusammen mit Nanna Rüster (Executive Coache) in der grossen Walter Schels Ausstellung der Deichtorhallen Hamburg im Sommer 2019, lehrte von 1997-2003 Fotografie an der Universität Essen (Folkwang Universität), von 2004–2019 war er Professur für künstlerische Fotografie an der Kunsthochschule Kassel. Seit der ersten gute aussichten plattform, unserem regelmässigen Begegnungs- und Kommunikationsforum für junge Fotograf*inn*en im Jahr 2009, ist Bernhard Prinz deren Patronus, nach der Devise: Keine plattform ohne Bernhard und Nanna.

So war es auch kein Zufall, dass der in Bayern geborene, in Hamburg lebende, lange in Hessen lehrende und international tätige Künstler sich gerade die Wirkungsstätte von gute aussichten, das Haardter Schloss in Neustadt an der Weinstrasse, zur Eröffnung des Reigens seiner Geburtstags-Ausstellungen im Jahr 2013 ausgesucht hatte. Mit über 30 nagelneuen Arbeiten, von grossformatigen Landschafts- und Architekturmotiven bis hin zu kleineren Stillleben hat Bernhard Prinz dabei sein heimspiel3 bestückt.


Der „Meister der Inszenierung“, Bernhard Prinz und die Gründerin und Leiterin von gute aussichten, Josefine Raab bei der Eröffnung des heimspiels3 im Frühling 2013 im Domizil von gute aussichten.

Bernhard Prinz für die Ohren: Den kompletten Beitrag von dem freundlichen Kollegen Theo Schneider (vielen Dank!) für das „Journal am Mittag“, SWR 2, 23.4.2013 über die Ausstellung „heimspiel3: Bernhard Prinz“ gibt es hier für Sie zu hören (MP3, 1,8 MB)

Der coronabedingte Einsendeschluss von gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2020/2021: Montag, 12. Oktober 2020.

Die weiteren Jurymitglieder*innen, ausführliche Informationen, die genauen Teilnahme-Bedingungen (PDF), die Golden Rules (PDF) usw. finden Sie hier.

gute aussichten – junge deutsche fotografie 2020/2021: Der neue Wettbewerb ist gestartet

Mittwoch, Juli 1st, 2020


gute aussichten 2019/2020 & GRANT III bis 30. August 2020 in den Deichtorhallen Hamburg und ab dem 1. Oktober 2020 im Landesmuseum Koblenz zu Gast

Der neue, der 17., Wettbewerb gute aussichten – junge deutsche fotografie / new german photography 2020/2021 ist gestartet. Wie in jedem Jahr freuen wir uns über Einreichungen von Abschluss-Arbeiten aus dem Studiengang Fotografie deutscher Universitäten, Fachhochschulen, Akademie usw. aus dem Wintersemester 2019/2020 und dem Sommersemester 2020.

Die Wettbewerbs- und detaillierten Teilnahme-Bedingungen (als PDF) sowie ausführliche Informationen stehen Ihnen hier zur Verfügung.


Sommer 2019: Die Jurymitglieder Louise te Poele (vorn), Wibke von Bonin (l.) und Amélie Schneider bei der Auswahl für gute aussichten 2019/2020

Nochmals der Hinweis: Bitte lesen Sie die Teilnahme-Bedingungen sorgfältig durch und nehmen Sie nur an gute aussichten 2020/2021 teil, wenn Sie damit einverstanden sind und der Ausstellungszeitraum mit Ihrer eigenen Lebensplanung im Einklang steht.


Januar 2018: Die Künstlerin und gute aussichten Preisträgerin Nadja Bournonville (l.) zusammen mit Amélie Schneider, beide Mitglieder der aktuellen Jury, bei der Eröffnung der Ausstellung gute aussichten DELUXE in den Deichtorhallen Hamburg

Der Coronabedingte, vorläufige Einsendeschluss für gute aussichten 2020/2021 ist:
Montag, 12. Oktober 2020.
Weitere Informationen und die Teilnahme-Bedingungen stehen hier.

Wir lüften das Geheimnis um die künstlerische Jurorin in der Jury von gute aussichten 2019/2020

Sonntag, Juli 28th, 2019

Noch sind es 8 Tage bis zum Einsendeschluss, Montag, 5. August 2019 für gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2019/2020, also Zeit das Geheimnis um die künstlerische Position in der Jury zu lüften. Und so (selfportrait) sieht sie sich selbst, unsere diesjährige, charmanete „Star“-Jurorin, und lässt damit bereits erahnen, welcher Schalk ihr im Nacken und in der Kamera sitzt: Louise te Poele.

Die dezidiert künstlerische Position in der gute aussichten 2019/2020 Jury wird in diesem Jahr von der jungen, niederländischen und aufstrebenden Fotografin und Künstlerin Louise te Poele wahrgenommen. Louise te Poele gehört zu einer neuen, digital wie international tätigen Generation von Fotograf/inn/en, die sich zur Schaffung eigenständiger Bilder aller medialen und technischen Mittel bedienen.

Louise te Poele haucht dabei alltäglichen, meist gefundenen Gegenständen und Lebewesen in ihren Bildern neues Leben ein (Bild oben aus der Serie „Banquet series“, „De rode Poon“, 2013). Das führt zu optisch eigentlich unmöglichen, jedoch verwirrend zauberhaften Kompositionen, die auf den ersten Blick wie Stillleben wirken und erst durch ihre Titelgebung, (z.B. „La tête de Marie Antoinette est tombé“) zu einem bildnerischen Narrativ, einer lesbaren Geschichte werden. Mehr: www.louisetepoele.nl


Neben Louise te Pole gehören der gute aussichten 2019/2020 Jury der Kurator des Hauses für Photographie, Deichtorhallen Hamburg, Ingo Taubhorn (links), die Gründerin von gute aussichten Josefine Raab (rechts) sowie Dr. Wibke von Bonin, Luise Schröder, Amélie Schneider und Stefan Becht an.
Einsendeschluss: Montag, 5. August 2019.

gute aussichten 2019/2020: Der neue Wettbewerb ist gestartet – Einsendeschluss ist Montag, 5. August 2019

Dienstag, Juni 11th, 2019

gute aussichten – junge deutsche fotografie geht ins 16. Jahr und lädt alle Abschlussstudent/innen der Fotografie zur Teilnahme am neuen Wettbewerb, gute aussichten 2019/2020 ein.

Ausführliche Informationen, die genauen Teilnahme-Bedingungen und der Einreiche-Bogen stehen Ihnen hier zur Verfügung (als PDF am Ende der Website).

Das Wichtigste: Auch wenn der Einsendeschluss, so wie Josefine Raab, die Leiterin von gute aussichten, auf dem Foto des Künstlers Elger Esser, noch weit entfernt scheint, so ist dieser doch am Montag, 5. August 2019. Daher: Los!

Look forward: gute aussichten 2019/2020 – der Wettbewerb startet ab Mitte April 2019

Donnerstag, März 7th, 2019

Liebe Alle, alle Lieben, da es schon viele, vielfältige Anfragen zum nächsten Wettbewerb gibt: Noch sind wir ganz mit gute aussichten 2018/2019, dem gute aussichten GRANT II, dem gute aussichten heimspiel 10 usw. beschäftigt. Damit Ihr eine Idee habt: Die letzte gute aussichten 2018/2019 Ausstellung wird am 3. Oktober 2019 ihre Pforten im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg schliessen. Bereits am 21. November 2019 wird gute aussichten 2019/2020 im NRW-Forum Düsseldorf eröffnet.

Daher bitten wir noch um etwas Geduld. Die Teilnahme Bedingungen für gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2019/2020 werden ab Mitte April 2019 auf unserer Website, hier, zu finden sein. Ab dann könnt Ihr Euch in Ruhe bewerben. Der Einsendeschluss wird voraussichtlich Anfang August 2019 sein.

gute aussichten 2018/2019: Herzlichen Dank für die (sehr zahlreichen) Einreichungen!

Montag, August 6th, 2018

Der Wettbewerb gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2018/2019 hatte am Freitag, 3. August 2018 (Poststempel) Einsendeschluss.
Noch immer erreichen uns weitere Einsendungen, doch schon heute dürfen wir sagen: Vielen Dank (!) für die sehr, sehr zahlreichen Einreichungen!

Die Aufarbeitung der Einsendungen und die damit verbundenen Vorbereitungen der Jurysitzung wird nun einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir halten Sie/Euch hier auf dem Laufenden und melden sowieso, falls es Fragen geben sollte.

gute aussichten 2018/2019: Die Jury ist nun komplett – Einsendeschluss: Freitag, 3. August 2018

Dienstag, Juni 12th, 2018


Hedi Lusser, Bildchefin von ZEIT Campus, komplettiert die Jury

Die Jury für gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2018/2019 ist komplett. Wir begrüssen, neben den bisherigen Juor/inn/en Josefine Raab, Wibke von Bonin, Katrin Kamrau, Amélie Schneider, Stefan Ostermeier, Ingo Taubhorn, dem Fotografen Elger Esser und dem Fotografie-Buch-Verleger Gerhard Steidl, die liebe Hedi Lusser, Bildchefin des Magazins ZEIT Campus in der Jury von gute aussichten 2018/2019.

ZEIT Campus gesellt sich zu unseren langjährigen, bewährten und freundlichen Medien-Partnern brand eins, c’t Fotografie, Missy Magazine, novum & ProfiFoto, denen wir für ihre kontinuierliche Unterstützung herzlich danken.

Einsendeschluss für gute aussichten 2018/2019 ist Freitag, 3. August 2018. Hier finden Sie die Teilnahme-Bedingungen und weitere Informationen.

Die fotografische Geschichtenerzählerin: Die renommierte Fotografin Herlinde Koelbl beehrt die gute aussichten 2016/2017 Jury

Sonntag, Juni 19th, 2016

HerlindeKoelbl_JohannesRodach_14_420

Herlinde Koelbl, in Lindau geboren und in der Nähe von München zu Hause, darf ohne jeden Zweifel als die „Grand Dame der deutschen Fotografie“ bezeichnet werden. Ihre mehr als umfangreichen Arbeiten zeichnen sich durch Konsequenz und Beharrlichkeit aus, ihre Zyklen u.a. zu den Themen Macht, Frauen, Männer, Kinder ist ein Blick eigen, der die Bilder unverwechselbar macht. Neben unzähligen Publikationen, darunter die wegweisenden Bücher „Männer“, „Starke Frauen“, „Jüdische Porträts“ und „Spuren der Macht“ wurde Herlinde Koelbl mit Preisen und Ehrungen geradezu überschüttet. Wenn auf eine Fotografin in Deutschland die Bezeichnung fotografische Geschichtenerzählerin passt, dann auf die Künstlerin Herlinde Koelbl (Foto: Johannes Rodach).

Nun unterstützt Herlinde Koelbl die Arbeit der gute aussichten 2016/2017 Jury – vielen Dank!

Nach dem Fotografen Andreas Gursky, der uns in den ersten beiden Jahre begleitete (2004/2005 & 2005/2006), dem international tätigen Fotografen Juergen Teller (2006/2007), dem Künstler Thomas Demand (2007/2008), dem Maler Norbert Bisky (2008/2009), der Schweizer Videokünstlerin und Fotografin Annelies Strba (2009/2010), dem Fotografen Thomas Ruff (2010/2011), dem virulenten Künstler Jürgen Klauke (2011/2012), dem ebenso freundlichen wie schlagfertigen Fotografen Thomas Struth (2012/2013), dem Fotografen Hans-Christian Schink (2013/2014), dem international renommierten Fotografen Paul Graham (2014/2015) und dem österreichischen Filmregisseur, Produzenten und Drehbuchautor Ulrich Seidl (2015/2016), ist es uns eine Ehre, Herlinde Koelbl in der gute aussichten 2016/2017 Jury begrüssen zu dürfen.

Einsendeschluss für gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2016/2017 ist Montag 1. August 2016. Alle Infos zu dem Wettbewerb und den weiteren Jurymitgliedern stehen hier.

13. Runde: Die Teilnahme-Bedingungen für gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2016/2017 sind online

Freitag, Mai 6th, 2016

IMG_0043_kyung_430

Nicht jeder kann seine Arbeit so einfach transportieren, wie die gute aussichten 2015/2016 Preisträgerin Kyung-Nyu Hyun es hier in Koblenz vormacht. Doch der Fantasie sind selbstverständlich keine Grenzen gesetzt…

Wer Selbige und eine fotografische Abschlussarbeit hat und sich dann noch bei gute aussichten 2016/2017 bewerben möchte, der kann jetzt loslegen. Die Teilnahme-Bedingungen für gute aussichten 2016/2017 stehen hier. Dort gibt es auch jede Menge Infos, was bei der Bewerbung zu beachten ist, wer so in der Jury sitzen wird, dass der Einsendeschluss am 1. August 2016 ist und es findet sich der komplette Teilnahme-Bogen als praktisches PDF. Neu ist in diesem Jahr: Bitte keine CDs oder DVDs mehr schicken – die Dinger ruinieren uns regelmässig die Rechner – danke! Also: Alles ausführlich lesen, begutachten und für sich entscheiden, ob Du mitmachen möchtest und kannst: Viel Glück!

Amaze us: Wie arbeitet die Jury von gute aussichten?

Mittwoch, Juli 8th, 2015

Am Freitag, den 31. Juli 2015 ist Einsendeschluss für gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2015/2016. So langsam gilt es sich also ranzuhalten, wenn mensch einreichen wollte. Weil wir immer wieder gefragt werden, wie die Jury von gute aussichten arbeitet, haben wir das hier ausführlich erklärt.

Jury Mitglied bei gute aussichten zu sein ist Ehrensache. Wir können, auch wenn dies angemessen wäre – leider – kein Honorar bezahlen, verteilen keine Geschenke und bieten den Juror/inn/en auch ansonsten keinerlei geldwerte Vorteile oder Vergünstigungen an.

IMG_0463_400

Wie wir hier sehr schön sehen, hat sich auch Man Ray vom Maler, der wahrscheinlich gerade dabei ist sein Lieblingsmodel, die ebenso hübsche wie vorzügliche Fotografin Lee Miller mit der Kamera ins Bild zu bannen, zum Fotografen entwickelt. Auch wenn er dieses Bild hier gemalt hat. Wie immer gilt also: Von nichts, kommt nichts. Und: Amaze us – Überraschen, verblüffen Sie die Jurymitglieder!

Die Kriterien unter denen Arbeiten für gute aussichten ausgewählt werden finden Sie in den Teilnahme-Bedingungen (hier als PDF), wobei der Punkt „Qualität“ in jeder Hinsicht ganz ganz oben auf der Auswahlliste steht. Amaze us! – und: Viel Glück!

 

Ulrich Seidl, der renommierte österreichische Filmregisseur und Drehbuchautor unterstützt die Jury von „gute aussichten 2015/2016“

Freitag, Juni 5th, 2015

seidl2_400

So haben wir uns das immer vorgestellt: Einen Pessimisten, Voyeur, Sozialpronographen, Humanisten, Menschverachter, Provokateur und Unhold an Bord zu haben. Und das sind nur einige der Etiketten, die mensch dem Film-Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Ulrich Seidl so aufdrückt. Der Österreicher, der heute in Wien lebt und auch fotografisch arbeitet, wird die „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2015/2016“ Jury beehren und sie bei ihrer Arbeit unterstützen. Danke.

Filme, die so bildhaft sind, dass sie wie die konsequente Fortführung der Fotografie anmuten und Themen, die so weh tun, dass Otto-Normal-Verbraucher anfängt an den Fingernagelbetten rum zu knabbern – es gäbe wahrlich schlechtere Markenzeichen für einen Regisseur. Und doch wird der Österreicher international mit Auszeichnungen und Preisen für seine Filme geradezu überhäuft. Darunter so brutal realistische Filme wie „Models“ (1998), „Hundstage“ (2001), „Import-Export“ (2007) und die Trilogie: „Paradies: Liebe // Glaube // Hoffnung“ (2012-2014). Natürlich geht es Ulrich Seidl immer um die essentiellen Dinge des Lebens: Liebe und Sex, Einsamkeit und Existenz, Hoffnung und Angst, Beheimatung und Verlorensein. Darunter macht er es einfach nicht. Gut so! Und wenn er kein Filmregisseur wäre, könnten wir ihn glatt für den Detektiv Brenner des Autors Wolf Haas halten. Der kommt auch aus Wien und macht’s auch nicht drunter.

Aber im Ernst: Wir freuen uns sehr auf die Teilnahme von Ulrich Seidl an der „gute aussichten 2015/2016“-Jury und sind gespannt, was er zu den eingereichten Arbeiten der jungen Talente sagen wird. Weitere Infos zu Ulrich Seidl und seinem umfangreichen Werk finden Sie hier: www.ulrichseidl.com

Einsendeschluss für „gute aussichten 2015/2016“ ist Freitag, 31. Juli 2015. Alle Informationen zur Teilnahme und die vollständige Jury stehen hier.

And the show go´s on: Die Teilnahme-Bedingungen für „gute aussichten 2015/2016“ sind da

Donnerstag, Mai 7th, 2015

IMG_0038_450

Tja, auch Spass muss sein: Josefine Raab (links), die Gründerin von „gute aussichten“ und Sylvia Blume, die Leiterin der Kulturabteilung des Goethe-Instituts Washington DC im März 2015 als „Agents“ vor den vielbesprochenen und -bewunderten Bildern der „gute aussichten“-Preisträgerin Andrea Grützner.

Und wer dachte, dass wir uns gerade ein bisschen auf den hart erarbeitenden Lorbeeren ausruhen, irrt. Hier sind sie, die Wettbewerbs- & Teilnahme-Bedingungen für die nächste Runde: „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2015/2016“. Ohne viele Worte, die gibts dann hochoffiziell und ausführlich dieser Tage auf unserer Website www.guteaussichten.org.
Ach ja, der Einsendeschluss ist der Freitag, 31. Juli 2015.

Die Teilnahme-Bedingungen für „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2015/2016“ als PDF.

Weitere, ausführliche Information stehen hier.

Der Wettbewerb ist gestartet: „gute aussichten 2014/2015“ – Einsendschluss: 28. Juli 2014

Mittwoch, Juni 11th, 2014

Während wir noch fröhlich mit den Ausstellungen und Aktionen von „gute aussichten 2013/2014“ beschäftigt sind – erst letzte Woche eröffnete die Ausstellung in Mexico City, bis Sonntag, 15. Juni 2014 sind noch im Museum Villa Stuck in München „ob display“ und am 11. September 2014 eröffnen wir in Mailand – ist der neue Wettbewerb „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2014/2015“ gestartet.

Alle Informationen und die Teilnahme-Bedingungen (PDF) zu „gute aussichten – junge deutsche fotografie“ finden Sie hier.

Neben den üblichen Gang-, ähm, Jurymitgliedern von „gute aussichten“ Raab, Lombardo, Taubhorn und von Bonin, ist es uns eine besondere Ehre in diesem Jahr den international renommierten britischen Fotografen und Künstler Paul Graham (Foto:Esteban Cobo) in der Jury begrüssen zu dürfen.

Einsendeschluss für „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2014/2015“ ist Montag 28. Juli 2014. Wir freuen uns über zahlreiche Einsendungen. Alles Weitere hier.

„gute aussichten 2013/2014“: Vielen Dank für die rege Teilnahme!

Mittwoch, Juli 31st, 2013

Am Montag 29. Juli 2013, war der Einsendeschluss für unser Nachwuchsförderungs-Projekt „gute aussichten – junge deutsche fotografie 2013/2014“, den nun 10. Wettbewerb in Folge. Da das Datum des Poststempels verbindlich zählt (29.7.2013) trudeln heute immer noch Sendungen ein, auch mal mit dem Poststempel vom 27.7.2013…

Im Moment sind die Einreichungen auch schon mal ganz schön geordnet – wenigstens hat es Anschein. Wir danken den rund 100 Einsender/inne/n (und den betreuenden Professor/inne/n) für die – wie immer – sehr rege Beteiligung an „gute aussichten“.

Sobald sich die Chefin, Josefine Raab, einen ersten Eindruck von den Einsendungen verschafft hat, melden wir uns wieder mit eventuellen Fragen oder/und einer Bestätigung, dass ihre Arbeit an „gute aussichten 2013/2014“ teilnimmt.

Das dauert aber noch ein paar (gute) Tage… Daher: Bitte alle erstmal (sommerlich) entspannen und danke schön fürs Mitmachen.