Posts Tagged ‘competition’

gute aussichten 2020/2021: Die künstlerische Position in der Jury wird vom „Meister der Inszenierung“, dem renommierten Künstler Bernhard Prinz besetzt

Donnerstag, August 6th, 2020

Lange, lange mussten wir auf ihn – dessen Haltung wir schätzen und achten – warten, da er als Professor für künstlerische Fotografie in Kassel tätig war und sich damit eine Teilnahme an der Jury von gute aussichten per se ausschloss.

Doch nun – nach der Beendigung seiner Lehrtätigkeit – ist es endlich so weit: Die Jury für den 17. Wettbewerb, für gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2020/2021 ist komplett. Die Position des künstlerischen Jurors in der Jury von gute aussichten 2020/2021 wird unser Wegbegleiter und Patronus der gute aussichten plattformen, Bernhard Prinz einnehmen.

1953 in Fürth geboren, studierte Bernhard Prinz Kunstgeschichte und Kunst in Erlangen und Nürnberg, bevor er sich der Fotografie zuwandte. Er hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten, ist seit Beginn der 1980iger Jahren im internationalen Kunstbetrieb tätig und entzieht sich mit seinen aufwändigen Arbeiten den allgemein gültigen Klassifizierungen, die an die zeitgenössische Fotografie angelegt werden.

Bernhard Prinz präsentierte seine Werkreihen in einer Vielzahl nationaler und internationaler Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. bei der documenta8 in Kassel, in der Serpentine Gallery London, der Wiener Sezession, im The Powerplant Toronto, im Louisiana Museum Kopenhagen, in der Pinakothek der Moderne München und ist in wichtigen öffentlichen Sammlungen vertreten, u.a.: Lembachhaus München, Museum Folkwang Essen, Lentos Kunstmuseum Linz, Moderna Museet Malmö, Carnegie Museum of Pittsburgh, Hamburger Kunsthalle, ZKM Karlsruhe.

Bernhard Prinz, oben zusammen mit Nanna Rüster (Executive Coache) in der grossen Walter Schels Ausstellung der Deichtorhallen Hamburg im Sommer 2019, lehrte von 1997-2003 Fotografie an der Universität Essen (Folkwang Universität), von 2004–2019 war er Professur für künstlerische Fotografie an der Kunsthochschule Kassel. Seit der ersten gute aussichten plattform, unserem regelmässigen Begegnungs- und Kommunikationsforum für junge Fotograf*inn*en im Jahr 2009, ist Bernhard Prinz deren Patronus, nach der Devise: Keine plattform ohne Bernhard und Nanna.

So war es auch kein Zufall, dass der in Bayern geborene, in Hamburg lebende, lange in Hessen lehrende und international tätige Künstler sich gerade die Wirkungsstätte von gute aussichten, das Haardter Schloss in Neustadt an der Weinstrasse, zur Eröffnung des Reigens seiner Geburtstags-Ausstellungen im Jahr 2013 ausgesucht hatte. Mit über 30 nagelneuen Arbeiten, von grossformatigen Landschafts- und Architekturmotiven bis hin zu kleineren Stillleben hat Bernhard Prinz dabei sein heimspiel3 bestückt.


Der „Meister der Inszenierung“, Bernhard Prinz und die Gründerin und Leiterin von gute aussichten, Josefine Raab bei der Eröffnung des heimspiels3 im Frühling 2013 im Domizil von gute aussichten.

Bernhard Prinz für die Ohren: Den kompletten Beitrag von dem freundlichen Kollegen Theo Schneider (vielen Dank!) für das „Journal am Mittag“, SWR 2, 23.4.2013 über die Ausstellung „heimspiel3: Bernhard Prinz“ gibt es hier für Sie zu hören (MP3, 1,8 MB)

Der coronabedingte Einsendeschluss von gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2020/2021: Montag, 12. Oktober 2020.

Die weiteren Jurymitglieder*innen, ausführliche Informationen, die genauen Teilnahme-Bedingungen (PDF), die Golden Rules (PDF) usw. finden Sie hier.

Wir lüften das Geheimnis um die künstlerische Jurorin in der Jury von gute aussichten 2019/2020

Sonntag, Juli 28th, 2019

Noch sind es 8 Tage bis zum Einsendeschluss, Montag, 5. August 2019 für gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2019/2020, also Zeit das Geheimnis um die künstlerische Position in der Jury zu lüften. Und so (selfportrait) sieht sie sich selbst, unsere diesjährige, charmanete „Star“-Jurorin, und lässt damit bereits erahnen, welcher Schalk ihr im Nacken und in der Kamera sitzt: Louise te Poele.

Die dezidiert künstlerische Position in der gute aussichten 2019/2020 Jury wird in diesem Jahr von der jungen, niederländischen und aufstrebenden Fotografin und Künstlerin Louise te Poele wahrgenommen. Louise te Poele gehört zu einer neuen, digital wie international tätigen Generation von Fotograf/inn/en, die sich zur Schaffung eigenständiger Bilder aller medialen und technischen Mittel bedienen.

Louise te Poele haucht dabei alltäglichen, meist gefundenen Gegenständen und Lebewesen in ihren Bildern neues Leben ein (Bild oben aus der Serie „Banquet series“, „De rode Poon“, 2013). Das führt zu optisch eigentlich unmöglichen, jedoch verwirrend zauberhaften Kompositionen, die auf den ersten Blick wie Stillleben wirken und erst durch ihre Titelgebung, (z.B. „La tête de Marie Antoinette est tombé“) zu einem bildnerischen Narrativ, einer lesbaren Geschichte werden. Mehr: www.louisetepoele.nl


Neben Louise te Pole gehören der gute aussichten 2019/2020 Jury der Kurator des Hauses für Photographie, Deichtorhallen Hamburg, Ingo Taubhorn (links), die Gründerin von gute aussichten Josefine Raab (rechts) sowie Dr. Wibke von Bonin, Luise Schröder, Amélie Schneider und Stefan Becht an.
Einsendeschluss: Montag, 5. August 2019.

gute aussichten 2019/2020: Der neue Wettbewerb ist gestartet – Einsendeschluss ist Montag, 5. August 2019

Dienstag, Juni 11th, 2019

gute aussichten – junge deutsche fotografie geht ins 16. Jahr und lädt alle Abschlussstudent/innen der Fotografie zur Teilnahme am neuen Wettbewerb, gute aussichten 2019/2020 ein.

Ausführliche Informationen, die genauen Teilnahme-Bedingungen und der Einreiche-Bogen stehen Ihnen hier zur Verfügung (als PDF am Ende der Website).

Das Wichtigste: Auch wenn der Einsendeschluss, so wie Josefine Raab, die Leiterin von gute aussichten, auf dem Foto des Künstlers Elger Esser, noch weit entfernt scheint, so ist dieser doch am Montag, 5. August 2019. Daher: Los!

Auf ein Neues: gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2017/2018 ist gestartet

Samstag, April 15th, 2017

Juuhhuuu – Es geht wieder los! Da ist jemand schon tierisch gespannt, was es in diesem Jahr in der gute aussichten Jury zu sehen und auszuwählen gibt: Ingo Taubhorn, Kurator am Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg freut sich nicht nur über die aktuelle gute aussichten 2016/2017 im Haus – noch bis 1. Mai 2017, sondern fiebert den neuen Arbeiten bereits entgegen.

Zum 14. Mal laden wir alle Studenten der Fotografie mit ihren Abschluss-Arbeiten (Sommersemster 2017 & Wintersemester 2016/2017) zur Teilnahme an unserem Wettbewerb gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2017/2018 ein. Einsendeschluss ist Montag 31. Juli 2017.

Ausführliche Informationen, die Mitglieder der Jury & die genauen Teilnahme-Bedingungen für gute aussichten 2017/2018 (PDF) stehen hier – runterladen, lesen, einreichen.

„gute aussichten – new german photography 2011/2012“ ab Donnerstag 2. Februar 2012 bis Freitag 27. April 2012 im Goethe-Institut Washington DC zu Gast

Sonntag, Januar 22nd, 2012

Zum siebten Mal, seit Bestehen von „gute aussichten – junge deutsche fotografie“, haben wir in diesem Jahr die Ehre und die grosse Freude die aktuellen Preisträger/innen und ihre Arbeiten im Goethe-Institut Washington DC präsentieren zu dürfen.

Von Donnerstag, 2. Februar 2012, Opening reception 6-8 pm, bis zum Freitag, 27. April 2012, ist eine schöne, repräsentative Auswahl von „gute aussichten – new german photography 2011/2012“ in der amerikanischen Hauptstadt zu Gast.

Wie die renommierte Washington Post bereits im August 2009 über „gute aussichten – new german photography“ schrieb: „It’s an annual tradition — the best work of young German photographers goes on display at Goethe-Institut …“, freuen wir uns in diesem Jahr die Arbeiten von Sebastian Lang (Behaviour scan), Sara-Lena Maierhofer (Dear Clark), Johannes Post (Inform), Luise Schröder (Shaping the myth), Miriam Schwedt (untiteld), Julia Unkel (Facing) und Franziska Zacharias (le noir familier) zeigen zu können.

Einaldungskarte zur Ausstellung/Invitation Exhibtion „gute_aussichten_2011/2012“ (PDF)