Posts Tagged ‘interkultureller Dialog’

Bis 11. Februar 2024 im Centro de la Imagen, Mexiko City und im deutschen TV: gute aussichten FOKUS Mexiko-Deutschland, die Kunst der Fotografie im interkulturellen Dialog

Sonntag, Januar 7th, 2024


Vor der Eröffnung der Ausstellung gute aussichten FOKUS Mexico-Deutschland am 7. Dezember 2023 im Centro de la Imagen in Mexiko City

Die Kunst der Fotografie im interkulturellen Dialog: 5 mexikanische und 5 deutsche Künstler präsentieren in der Ausstellung gute aussichten FOKUS Mexiko-Deutschland im renommierten Centro de la Imagen im Herzen von Mexiko City (Plaza de la Ciudadela 2, Centro Histórico, Cuauhtémoc, 06040 Ciudad de México, México) bis 11. Februar 2024 die künstlerischen Ergebnisse und die Werke ihrer achtmonatigen, interdisziplinären Zusammenarbeit. Bereits einen Tag nach der Ausstellungseröffnung am 7. Dezember 2023 …

… wirft am Abend des 8. Dezember 2023 die Landesschau des SWR Fernsehens einen ersten Blick auf das Projekt und berichtet am 17. Dezember 2023 in der TV-Sendung SWR Kultur ausführlich über gute aussichten FOKUS, die Künstler und die Ausstellung in Mexiko City.


Die ganze, nun recht aufgeräumte gute aussichten FOKUS Crew am 9. Dezember 2023 in Mexiko City und für alle, die nicht in Mexiko City sind, im Fernsehen: SWR Kultur, 17.12.2023, 17.30 Uhr. Dank in xxxl an die engagierten Kollegen der ARD in Mexiko City und Mainz!

Auf Initiative von Josefine Raab, der Leiterin von gute aussichten, dem 2004 gegründeten privaten und gemeinnützigen Nachwuchsförderungs-Projekt für junge Fotografie in Deutschland, haben sich, nach einer Begegnungs- und Kennenlernphase im März 2023, fünf mexikanische und fünf deutsche Künstler zu fünf gemischten Tandems zusammengefunden.


Josefine Raab, Gründerin und Leiterin von gute aussichten, mit dem mexikanischen Fotografen Rodrigo Jardon vor dem „Anatomical Theatre“ des Künstler-Duos Ana García Jácome & Sophie Allerding

Seit April 2023 haben die Künstler-Duos neue Werke erarbeitet, die die kulturellen, künstlerischen und sozialen Verwurzelungen und Gegebenheiten in einer globalen (Bilder-) Welt widerspiegeln. Bei diesem intensiven Austausch-und Arbeitsprozess wurden sie von der mexikanischen Kuratorin Roselin Rodríguez begleitet und unterstützt.


Die Kuratorin Roselin Rodríguez (links), Josefine Raab und Johan Trujillo Argüelles (rechts), die Direktorin des Centro de la Imagen, beim Ausstellungsaufbau in Mexico City

Die künstlerischen Arbeiten dieser ersten transatlantischen Zusammenarbeit unter dem Dach von gute aussichten sind ebenso einfachsreich wie überraschend und vielfältig in ihren Ausprägungen und Umsetzungen.

Sie reichen von dem einladenden, raumfüllenden Gewebe aus alltäglichen Stoffen und Seilen, die Mariel Miranda & Konstantin Weber für ihre Installation A Message In A Bottle or An Archive of How Two Artists Became Friends geflochten haben und einem 670 Seiten umfassenden Buch, indem sie den Werdegang ihrer gemeinsamen Zusammenarbeit dokumentieren…

…über die gelungene Kombiniation von konzentrierten s/w-Fotografien mit einem rasanten Videoclip in dem Werk Flickering Trophies (Andrea Carrillo & Nadja Bournonville), welches sich mit der Fragilität der Natur und der kolonialen Vereinnahmung von Arten auseinandersetzt…

…bis hin zu Ana García Jácomes & Sophie Allerdings The Anatomical Theatre, das sich mit Ton, Bildern und Hologrammen mit den Vorstellungen von Weiblichkeit zwischen wissenschaftlich gedachter Normalität/Abnormität, Magie und öffentlicher Präsentation befasst. In diesem anatomischen Theater brechen die Präparate aus ihrer Starre aus und erwachen mit einer Erzählung zum Leben, die über objektive Fakten und standardisiertes Wissen hinausgehen.

In Can’t Wait to Meet You erforschen Rodrigo Jardón & Holger Jenss in Videos und Fotografien überkommene Rollenmodelle und und die subjektive wie projizierte Wahrnehmnung von Vaterschaft, die von Geschlechterzuschreibung, Erziehungsmustern und Idealen geprägt ist.

Die dreisprachig (Griechisch, Französisch, Spanisch) aufgewachsene Eleana Konstantellos André erbaut aus ihrem Alphabet der Erinnerung ein Haus, das die Sprache bewohnt (Inhabiting Language), in das sie uns einlädt. Darin ein Video, das die Sprachen mit Eleanas Kindheitserinnerungen verknüpft.

In Suhl webt Chris Becher, hier mit Nadja Bournonville beim Aufbau seiner Serie, einen fotografischen, erzählerischen Teppich, in den Elemente der Heilung durch Kristalle, von Mystik, Religion und Familiengeschichten einfliessen.

Weitere Informationen zu gute aussichten FOKUS & den 10 Künstlern


Ausführliche Informationen über gute aussichten FOKUS, die 10 Künstler und ihre Werke im Cuadernillo/Booklet Nr. 34 (Spanisch/Englisch) des Centro de la Imagen, das Ihnen hier als PDF (5 MB) zur Verfügung steht.


Zur Eröffnung alle auf der Bühne: Die Ausstellung gute aussichten FOKUS Mexiko-Deutschland ist bis 11. Februar 2024 im Centro de la Imagen, Plaza de la Ciudadela 2, Centro Histórico, Cuauhtémoc, 06040 Ciudad de México, zu sehen.

Die aktuelle gute aussichten FOKUS Presse-Information in Englisch und in Spanisch (PDFs).


Wen auch immer Konstantin Weber hier beim Austellungsaufbau gerade anspricht: Wir sagen DANKE!

Wir danken dem gesamten Team des Centro de la Imagen für die fabelhafte Realisierung der Ausstellung, der Direktorin Johan Trujillo Argüelles, der Kuratorin Roselin Rodríguez und unserer Projektleiterin Andrea Tejeda K. in Mexico, ohne die das Projekt nie zum Leben erwacht wäre sowie unserem deutschen Kooperationspartner, den Deichtorhallen, Haus der Photographie Hamburg, in dem die Ausstellung gute aussichten FOKUS im Jahr 2025 präsentiert wird. Für die freundliche und kontinuierliche Unterstüzung des Projektes danken wir besonders der Behörde für Kultur und Medien der Freien Hansestadt Hamburg, der Mexikanischen Botschaft in Deutschland (Berlin), der Helm AG, dem Lateinamerika Verein in Person von Christoph G. Schmitt und Ulrike Göldner sowie der Körber-Stiftung, Hamburg.

Save the Date: Do., 7. Dezember 2023, 19 Uhr, Eröffnung der Ausstellung gute aussichten FOKUS Mexico-Deutschland, Centro de la Imagen, Mexico City

Samstag, November 25th, 2023


gute aussichten FOKUS Mexico-Deutschland: Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 7. Dezember 2023 ab 19 Uhr im Centro de la Imagen (Plaza de la Ciudadela 2, Centro Histórico, Cuauhtémoc, 06040 Ciudad de México)

Save the Date: Die Kunst der Fotografie im interkulturellen Dialog: 5 junge mexikanische und 5 junge deutsche Künstler:innen präsentieren ab dem 7. Dezember 2023 in der Ausstellung gute aussichten FOKUS – Mexiko-Deutschland, Dialogues on Photography im Centro de la Imagen im Herzen von Mexico City die künstlerischen Ergebnisse ihrer mehr als halbjährigen, interdisziplinären Zusammenarbeit.

Seien Sie gespannt, kommen Sie zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag 7.12.2023 ab 19 Uhr – wir freuen uns – alle 10 Künstler:innen sind anwesend und stehen für Gespräche zur Verfügung!

Centro de la Imagen, Plaza de la Ciudadela 2, Centro Histórico, Cuauhtémoc, 06040 Ciudad de México, México.


Die ersten, noch druckfrischen Prints für die gute aussichten FOKUS Mexico-Deutschland Ausstellung im Centro de la Imagen sind da


Die ganze gute aussichten FOKUS Crew beim Start des Projektes im März 2023 im Centro de la Imagen in Mexico City

Im Jubiläumsjahr des renommierten Nachwuchsförderungs-Projektes für junge Fotografie – 20 Jahre gute aussichten – präsentiert das Museum Centro de la Imagen in Mexico City (ab 7. Dezember 2023) in Zusammenarbeit mit den Deichtorhallen Hamburg (ab 7. Juni 2024), die Ausstellung gute aussichten FOKUS Mexiko-Deutschland – die Kunst der Fotografie im interkulturellen Dialog.


Josefine Raab, Gründerin und Direktorin von gute aussichten, im März 2023 in Mexico City (Foto Andrea Tejeda K.)

Auf Initiative der Gründerin und Leiterin von gute aussichten, Josefine Raab haben sich fünf junge mexikanische Künstler:innen und fünf junge deutsche Künstler:innen, alle gute aussichten Preisträger:innen, zu fünf gemischten Tandems zusammengefunden.
Seit April 2023 haben die Künstler-Tandems neue Werke erarbeitet, die die kulturellen, künstlerischen und sozialen Verwurzelungen und Gegebenheiten in einer globalen (Bilder-)Welt widerspiegeln.

Die Ergebnisse dieser ersten interdisziplinären Zusammenarbeit sind ebenso einfachsreich, wie überraschend. Sie reichen von der einladenden, raumöffnenden Multimedia-Installation A Message In A Bottle or An Archive of How Two Artists Became Friends von Mariel Miranda & Konstantin Weber über die gelungene Paarung von bedächtigen Fotografien mit schnellen Videoclips in Flickering Trophies (Andrea Carrillo & Nadja Bournonville) bis hin zu Ana García Jácome & Sophie Allerding ton- und bildhaften Anatomical Theatre. In ihren Videos und Fotografien erforschen Rodrigo Jardon & Holger Jenss in Can’t Wait to See You die Ideen und Bilder um die subjektive und projizierte Wahrnehmnung von Vaterschaft, die von Geschlechterzuschreibung, Erziehungsmustern und utopischen Rollenmodellen geprägt ist. Eleana Konstantellos André generiert und erbaut aus ihrem Alphabet der Erinnerung einen Raum, den die Sprache bewohnt und in den sie uns einlädt, und in Suhl webt Chris Becher einen fotografischen Wandteppich aus Erinnerungen, Eindrücken und Widersprüchen, die seine Identität geprägt haben.

Weitere Informationen zu gute aussichten FOKUS & den 10 Künstler:innen