Posts Tagged ‘pattern recognition’

gute aussichten_mustererkennung: Die ersten Bilder der Austellung im MAKK Köln

Montag, August 27th, 2012

Alleine der Fotografin und „gute aussichten“ Preisträgerin Margret Hoppe haben wir es zu verdanken, dass es nun die ersten Bilder der Ausstellung „gute aussichten_mustererkennung“, die bis zum 14. Oktober 2012 im MAKK Köln zu sehen ist, gibt: Vielen Dank, liebe Margret!

Die ersten Gäste der Vernissage vor der Arbeit „Observer l’espace“ von Margret Hoppe, entstanden in Südfrankreich im Jahr 2011, …

… und vor der Arbeit „Opposite“ von Sarah Strassmann: Je nachdem, wo der Betrachter hier steht, kann er sich verorten oder in der Unbestimmtheitzone des geschaffenen Raums gänzlich verlieren, …

… mehr Bilder asap. „gute aussichten_mustererkennung“, 12 neue fotografische Positionen zur Flüchtigkeit der Gegenwart von „gute aussichten“ Preisträger/innen der Jahre 2004-2011, sind bis zum 14. Oktober 2012 im Museum für Angewandte Kunst, MAKK, Köln zu sehen.

Ausführliche Info hier.

12 neue Positionen zur Flüchtigkeit der Gegenwart: „gute aussichten_mustererkennung“ vom 17.8. – 14.10.2012 im MAKK Köln

Freitag, Juli 20th, 2012

12 „gute aussichten“ – Preisträger/innen stellen ab Freitag, 17. August 2012, im Museum für Angewandte Kunst, Köln, neue Positionen zur Flüchtigkeit der Gegenwart vor. Die Arbeiten beschäftigten sich mit Strukturen, Gefügen, Konstruktionen und der Frage, was das Wesen und/oder das Wesentliche der Dinge ist. 12 spannende, sehr heterogene fotografische Ansätze, die weit über die reine Abbildung des Fotografischen hinaus gehen… Weitere Informationen hier.

Save the date: Freitag, 17. August 2012, „gute ausichten – mustererkennung“ im MAKK Köln

Freitag, Mai 25th, 2012

„Wir haben keine Zukunft, weil unsere Gegenwart so flüchtig ist. Wir haben nur … den Spin des momentanen Szenarios. Musterererkennung.“ William Gibson – pattern recognition, 2003

Am Freitag, 17. August 2012 um 19 Uhr eröffnet im Museum für Angewandte Kunst, MAKK, in Köln die Themenausstellung „gute aussichten_mustererkennung“. Extra für das MAKK und in enger Zusammenarbeit mit dem Museum hat unsere langjährige Mitstreiterin und das Jurymitglied von „gute aussichten“, die Kunsthistorikerin und Kulturjournalistin Dr. Wibke von Bonin die Ausstellung zusammengestellt. Präsentiert werden fast ausschlisslich neue Arbeiten von 12 „gute aussichten“ Fotografen, die unsere Gegenwart, die so flüchtig ist, dass sie uns keine Zukunft gewährt, so durchleuchtet haben, dass sie Strukturen, Raster und Funktionen zu Tage fördern, die auf originäre Prägungen schliessen lassen: Mustererkennung.

„gute aussichten-mustererkennung“ zeigt vom 17.8.2012 bis zum 14.10.2012 Werke der 12 Preisträger/inn/en:

Georg Brückmann (2009/2010), in situ, seit 2009

Claudia Christoffel (2005/2006), Rolling Black Out, 2008

Philipp Goldbach (2005/2006), Tafelbilder, seit 2009

Margret Hoppe (2007/2008), Observer l’Espace, 2011

Sonja Kälberer (2009/2010), bel composto, seit 2006

Tamara Lorenz (2004/2005), Axiome, 2009

Reza Nadji (2008/2009), Innenstadt, seit 2006

Thomas Neumann (2004/2005), Unbuilt City, 2007/2008

Sarah Strassmann (2008/2009), Opposite, seit 2009

Shigeru Takato (2009/2010), Television Studios, seit 2004

Nicolas Wollnik (2006/2007), constructures, seit 2011

Franziska Zacharias (2011/2012), le noir familier, seit 2011.

Weitere Informationen asap. Die Fotografie zeigt ein Motiv aus Shigeru Takatos Serie „Television Studios“, in der er die Informations-Brenn- und Distributionsorte unserer Welt, die TV-Nachrichten Studios, seit 2004 porträtiert.