Posts Tagged ‘taz’

Bis 3. Oktober 2019: gute aussichten 2018/2019 & GRANT II in den Deichtorhallen Hamburg und in den Medien – aktuell, vielseitig & brandheiss

Mittwoch, Juli 24th, 2019

Bis Donnerstag, 3. Oktober 2019 ist die Ausstellung gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2018/2019 & der gute aussichten GRANT II im Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg (Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg) zu sehen.

Hier stehen Ihnen die Einladungskarte zur Ausstellung, die Programmübersicht der Sommernacht der Fotografie und der aktuelle Programm-Flyer der Deichtorhallen Hamburg als PDFs zur Verfügung.

Die Gründerin von gute aussichten, Josefine Raab präsentiert am Abend der Ausstellungseröffnung, am 12. Juli 2019 im Haus der Photographie die 10 ausgezeichneten Werke und die 9 Preisträger/innen sowie den GRANT II Stipendiat …

… von links: Sina Niemeyer, Steve Luxembourg, Patrick Knuchel, GA GRANT II Stipendiat Holger Jenss (im gelben Shirt), Lorraine Hellwig, Anna Tiessen, Laila Kaletta, Robert ter Horst, Malte Sänger und Benjamin Kummer.
Die 9 Preisträger/innen und ihre Arbeiten in der Übersicht.

Wie immer bei gute aussichten und dank des nachhaltigen Programms der Sommernacht der Fotografie dürfen wir uns bei über 4000 begeisterten Vernissagegästen (von ganz Klein bis ganz Gross) bedanken, die z.B. wie …

… hier Malte Sängers ausgezeichnete und konzeptionelle Arbeit Abdrücke studierten oder an den dialogischen Präsentationen der Preisträger/innen teilnahmen.

Der gute aussichten Preisträger Patrick Knuchel (Mitte, blaues Hemd, Mikrophon), eher ein fotografischer Purist, stellt die installative und ebenso farbenfrohe wie multimediale Arbeit Y A MANIFESTO der Preisträgerin…

Lorraine Hellwig (schwarzes Rosen-Kleid, Jeansjacke) vor, die direkt auf Fragen antwortete und so den Zuhörer/innen eine Brücke zu ihrer Arbeit schlagen konnte, über die das Hamburger Abendblatt am 12. Juli 2019 schrieb: „ein kunstvoll komponierter Überblick über die Kommunikationskultur der heutigen Mittzwanziger.“

Was andere Medien über gute aussichten 2018/2019 & den GRANT II berichten können Sie hier sehen, hören und lesen. So schrieb z.B. Kerry Rügemer beim NDR: „Eine spannende Ausstellung in den Deichtorhallen: Toll ist, wie eindrücklich sich hier die junge Generation Y zeigt…“ Hier gehts zum Film Beitrag im NDR TV, Hamburg Journal, hier zu dem feinen Film Beitrag bei SAT 1, und hier können Sie hören, was die ARD-Kulturreporterin Anette Schneider im Inforadio über gute aussichten 2018/2019 berichtet: „Man sollte sich die Ausstellung des fotografischen Nachwuches nicht entgehen lassen.“

Unter der Headline „Tote Blumen und untote Quallen“ schrieb Frank Keil in der TAZ vom 20.Juli 2019: „Aber genau dafür sind Ausstellungen wie die „Gute Aussichten“ im Hamburger Haus der Photographie da: dass man das, was man über die Fotografie so denkt und meint, einfach mal vergisst und schaut, nachdenkt, was sich zeigt, an der Wand, in einem selbst und auf dem Weg vom Einen zum Anderen.“ Zum ganzen TAZ Artikel gehts hier. Dank an Frank Keil & die TAZ!

Der Kollege Michael J. Hußmann von DOCMA findet: „In diesem Jahr sind die Aussichten tatsächlich gut – die Ausstellung lohnt den Besuch…Gehen Sie hin, wenn Sie die junge deutsche Fotografie sehen wollen!“ Hier gehts weiter.

Ausserdem berichteten u.a.: SPIEGEL Online, STERN Online, DPA (hier bei T-Online), EPD, Die Welt (Print), Die Welt (Online), MONOPOL, Hamburger Morgenpost, der Deutschlandfunk Kultur und viele andere.

Die Journalistin Carla Erdmann führte für das Online Magazin der Deichtorhallen, die HALLE 4 ein Gespräch mit den Initiatoren Josefine Raab und Stefan Becht über 15 Jahre gute aussichten, hier, und ZEIT Online befragte Josefine Raab zu ihrem Lieblingswerk, hier.

Wir, die Gang mit Kurator Ingo Taubhorn in der Mitte (Brille) DANKEN: Dem gesamten tollen, engagierten Team der Deichtorhallen, dank an unsere Unterstützer OLYMPUS, OUI Weinschorle, Pilsner Urquell & TANDEM Kunsttransporte, dank an die Fotografin und gute aussichten Preisträgerin Julia Steinigeweg für die tollen Fotos, …

… dank an die Jurymitglieder Amélie Schneider und Stefan Ostermeier, die den Abend begleiteten, dank an den Freundeskreis des Hauses der Photographie (Ulrike!) und die Triennale der Photographie, dank an Alle, die die Sommernacht der Fotografie mit Rat und Tat unterstützt haben und ein ganz herzliches Danke Schön! an die 4038 Gäste dieser Nacht!

Nur noch sehr wenige Exemplare verfügbar: Begleitet wird gute aussichten 2018/2019 von dem gleichnamigen Katalog (Deutsch/Englisch), der die 9 Preisträger/innen und ihre ausgezeichneten Arbeiten auf 224 Seiten und mit über 400 Abbildungen ausführlich vorstellt und der in der Buchhandlung im Haus der Photographie oder direkt bei uns für 20,- Euro erhältlich ist: info@guteaussichten.org
Ausführliche Informationen & 2 Leseproben des Katalogs (PDFs) gibts hier.

Weitere 16, nein 15 BOOK FACES 2010 (von über 500) die im „gute aussichten_fotostudio2“ während der Frankfurter Buchmesse 2010 enstanden sind

Freitag, Oktober 15th, 2010

Noch arbeitet das „gute aussichten“ Team an den über 4000 Fotografien und über 500 BOOK FACES, die es auf der diesjährigen Buchmesse aufgenommen hat. Um die Zeit etwas zu überbrücken, bis die Web-Galerie mit allen BOOK FACES auf unserer Website steht, hier eine weitere, kleine Auswahl.

Tempo!!!! Jawohl! Diese Dame hatte es wirklich eilig und gehörte mit zu den Ersten, die sich im „gute aussichten_fotostudio2“ als BOOK FACE verewigen liessen. Kurz darauf macht es leise „Pfloob!“ und der ehemalige Direktor der Buchmesse, Peter Weidhaas, eine Ehre für uns, hatte sein Wort fürs Bild gefunden …

„Philosopher“ – diese Bild braucht kein weiteres Wort. Derweil setzt die Pressechefin vom deutschen Gräfe & Unzer Verlag, Claudia Uhr auf die englische Unabhängigkeit – alles eine Frage der Haltung…

während der Comedian und Debüt-Autor David Werker sichtlich noch mit dem Verb kämpft, was als Subjekt sein Lieblingswort ist, hat Sandra Gramisci das ihre gleich dreifach ins Bild gesetzt – kein Wunder, bei einer Kommunikations-Designerin, die ihr Handwerk beherrscht, und der …

Buchhändler und BuchMarkt Autor Matthias Mayer beinahe wegen seinem Lieblingswort nicht zu erkennen gewesen wäre: Glück gehabt, Herr Mayer …

Website, Nachrichtendienst, Zeitung: Hannah Johnson von „Publishing Perspectives“ inhaliert ihr Lieblingswort, die Dame rechts arbeitet für die Berliner „taz – tagesezeitung“ und demonstriert kurzerhand die Doppeldeutigkeit ihres Wortes …

Leidenschaft und Liebe, Amore und Passion, Love und Desire – die Dame, der Herr – willkommen im Club …

Lieblingsworte sind eine feine Sache: Almuth Sieben, Programmleiterin beim Kosmos Verlag, Stuttgart, bleibt einem schlichten Hauptwort treu, allerdings in Versalien, während Christoph Links, der Verleger des gleichnamigen Berliner Verlages, ein zusammengesetztes für sich gewählt hat …

Traurigkeit, Sehnsucht, Wehmut, sanfte Melancholie – alles nur Umschreibungen für eine ganz besondere, galizisch-portgugiesische Art des Weltschmerzes – das Lieblingswort von Marifé Boix-Garcia, Mitglied der Geschäftsleitung der Buchmesse, ohne die es die BOOK FACES nie gegeben hätte (DANKE!). Und nun: Feierabend!