“gute aussichten 2014/2015″ bis Sonntag 11. Januar 2015 im Museum Marta Herford & in den Medien

24. November 2014

Bereits zum dritten Mal ist das Nachwuchsförderungs-Projekt “gute aussichten - junge deutsche fotografie // new german photography” im Museum Marta in Herford zu Gast. Der aktuelle Jahrgang widmet sich, wie Sophia Zimmermann es auf “heise.de” schrieb, “in seinem elften Jahr den existenziellen Fragen des Lebens.” Zur ganzen Geschichte. Bis Sonntag 11. Januar 2015 sind die wunderbar unterschiedlichen Arbeiten der 8 “gute aussichten 2014/2015″ Preisträger/innen im Marta zu sehen.

Doch vor jeder Ausstellungs-Eröffnung kommt erst mal die Arbeit: Hier präsentiert der “gute aussichten”-Preisträger Marvin Hüttermann (links) vor den Kolleg/inn/en der Presse seine Arbeit Es ist so nicht gewesen, die nicht nur Christiane Vielhaber “sehr berührt hat”. “Beste Aussichten in Herford” titelt Christiane Vielhaber ihren Beitrag für WDR 3 und die Sendung “Mosaik” über “gute aussichten 2014/2015″, in dem sie u.a. zu dem Schluss kommt: “Der Mensch steht hier im Mittelpunkt”. Die ganze Sendung hier anhören.

Der Preisträger Kolja Warnecke (rechts), begleitet von Josefine Raab (Mitte), der Gründerin von “gute aussichten” und Roland Nachtigäller (links), Leiter des Museums Marta, stellt seine Arbeit spuren. vor. “Warnecke” schreibt das Kunstmagazin “Monopol” zu spuren. “deutet vieles an und überlässt die Interpretation dem Betrachter. Einfühlsam und lebensnah.” Zur “Monopol”-Fotostrecke.

“Total normal: Sennestadt im Kleinformat” findet Nicole Hille-Priebe in der “Neuen Westfälischen” die Arbeit der Preisträgerin Katharina Fricke (oben) Ein Tag im Oktober. Oder November. Oder Dezember. Und schreibt weiter: “Katharina Frickes Ansatz ist speziell. Ihre Bilder schneiden ab, lassen weg, reduzieren – und wirken eben genau durch das, was sie nicht zeigen.” Zur ganzen Geschichten geht es hier. Auf den Nenner “Sennestadt im Marta” brachte das “Westfalen-Blatt” Katharina Frickes Arbeit, mit der sie es “bis in die renommierte Fotoausstellung »Gute Aussichten« brachte”. Zu der ganzen Geschichte.

Die Kuratorin vor dem Bild, jedoch ganz im Bild: Friederike Fast. Ihr ist es massgeblich zu verdanken, dass aus “gute aussichten 2014/2015″ eine wunderschöne Ausstellung wurde, die so Ralf Bittner in der “Neuen Westfälischen” “… bei aller Unterschiedlichkeit einen guten Überblick über die junge Fotografie in Deutschland gibt.” Danke Friederike! Zu der ganzen Geschichte.

Und hier geht zu dem Gespäch mit Friederike Fast im “Deutschlandradio Kultur”, Sendung “Fazit”.

Erstmal nur zwei auf der Treppe: Roland Nachtigäller, Leiter des Museum Marta und Josefine Raab, Gründerin von “gute aussichten” eröffnen am Sonntagmorgen, 23.11.14 die Ausstellung …

… auf der Treppe, auf der dann alle acht Preisträger/innen stehen und im Bild sind! Von links nach rechts, hinter Josefine Raab: Karolin Back, dahinter Marvin Hüttermann, Katharina Fricke, dahinter Kolja Warnecke, Andrea Grützner, dahinter Stefanie Schroeder, davor Jannis Schulze und ganz rechts Eduard Zent.

“Vor der Linse das Leben. Und der Tod” titelte “Spiegel Online” bereits am 5.11.2014 und offenbar interessieren viele Besucher die “Arbeiten, die sich mit den Grundfragen der menschlichen Existenz beschäftigen. Ihre Themen: Tod, Migration, gesellschaftliche Diskriminierung, Einsamkeit, Isolation, Verzweiflung - aber auch Freude, Erkenntnis, Vielfalt und schöpferische Kraft.” Zu der Geschichte.

Nach der Eröffnung führt Josefine Raab, hier vor der Arbeit Erbgericht von Andrea Grützner (ganz rechts) die zahlreichen Besucher durch die Ausstellung “der ausgezeichneten Werke” (dpa). Wer gerne etwas auf die Ohren bekommt schaltet am Mittwoch, 26.11.14 um 12.05 Uhr oder um 21.05 Uhr WDR 5, Scala ein und hört sich “das Beste, das der Fotografie-Nachwuchs an deutschen Hochschulen, Fachhochschulen und Akademien aktuell zu bieten hat.” an.

“gute aussichten 2014/2015″: Die 8 Preisträger & ihre Arbeiten vom 23.11.2014 – 11.01.2015 im Museum Marta in Herford

12. November 2014

Die 8 Preisträger/innen von gute aussichten - junge deutsche fotografie//new german photography 2014/2015 sind: Karolin Back, Katharina Fricke, Andrea Grützner, Marvin Hüttermann, Stefanie Schroeder, Jannis Schulze, Kolja Warnecke und Eduard Zent. Weitere Informationen zu den Preisträgern und ihren Arbeiten finden Sie hier.

Wie das Bild aus der Preisträger-Arbeit, dem Film “Ein Bild abgeben” von Stefanie Schroeder zeigt, stehen die jungen acht Talente in diesem Jahr mitten im Leben.

Der Eröffnungs-Ausstellung von “gute aussichten 2014/2015″ findet am Sonntag, 23. November 2014, 11.30 Uhr im Museum Marta Herford in Anwesenheit der 8 Preisträger/innen und der Gründerin von “gute aussichten”, Josefine Raab statt. Hier gehts zur Einladungskarte.

Achtung: Die Presse-Konferenz zur Ausstellung ist bereits am Donnerstagmorgen, 20. November 2014, ab 11 Uhr im Museum Marta Herford.

Der weitere, weltweite Ausstellungszyklus, zu dem auch die Arbeit von Jannis Schulze “Quisqueya” (oben) gehört, führt uns ins das Haus der Photographie, Deichtorhallen, Hamburg (ab 22. Januar 2015), nach Washington DC, USA (ab 5. März 2015), Koblenz (ab 28. März 2015), Nicosia, Zypern (ab 13. April 2015), Tallinn, Estland (ab 1. Mai 2015) und Mexico City, Mexico (ab Ende Mai 2015). Weitere Informationen asap.

Die gute aussichten_plattform6: HOW?!, unser Begegnungs- & Kommunikations- Forum für junge Fotograf/inn/en, unter dem Patronat des Fotografen, Künstlers und Professors für Fotografie Bernhard Prinz, findet vom 19. – 22. Februar 2015 im Haus der Photographie, Deichtorhallen, in Hamburg statt. 3,5 Tage garantiert volles Programm: Vorträge, Workshops, Portfolio-Review, … Begrenzte Teilnehmerzahl, bei Interesse Mail an: info@guteaussichten.org, mehr Infos asap.

Save the Date: Ausstellungs-Auftakt von “gute aussichten 2014/2015″ am Sonntag 23.11.2014 im Museum Marta Herford

19. Oktober 2014

Save The Date: Bereits am Sonntag, 23. November 2014, 11.30 Uhr eröffnet die erste “gute aussichten - junge deutsche fotografie / new german photography 2014/2015″ Ausstellung im Museum Marta in Herford. Dort werden dann erstmals die Arbeiten der 8 “gute aussichten 2014/2015″-Preisträger/innen der geneigten Öffentlichkeit präsentiert. Kommen Sie vorbei - wir freuen uns! Die Einladungskarte zur Eröffnung und Ausstellung als PDF.

Welche 8 – sehr unterschiedlichen – Arbeiten für “gute aussichten 2014/2015″ von der siebenköpfigen Jury, zu der u.a. der renommierte Fotograf Paul Graham gehörte, ausgewählt wurden, verraten wir (hier) am Dienstag, 4. November 2014.

Der Ausstellungszyklus von “gute aussichten 2014/2015″ wird uns, nach dem Museum Marta Herford, im Jahr 2015 u.a. nach Hamburg, Washington DC, Tallinn, Koblenz und Mexico City führen.

Buone prospettive: “gute aussichten 2013/2014″ bis 16. Oktober 2014 in Mailand

7. Oktober 2014

Bis Donnerstag 16. Oktober 2014 gibt es nochmals die Möglichkeit die Ausstellung “gute aussichten - junge deutsche fotografie 2013/2014″ mit den wunderbaren Arbeiten der 9 Preisträger/innen Nadja Bournonville, Anna Domnick, Birte Kaufmann, Lioba Keuck, Alwin Lay, Marian Luft, Stephanie Steinkopf, Daniel Stubenvoll und Christina Werner zu sehen.

Zu Gast ist “gute aussichten 2013/2014″, zusammen mit 3 Arbeiten unseres französischen Partners “La Chambre”, unter dem Titel “Buone Prospettive” und auf Initiative des Goethe-Instituts Mailand im Institut Francais in Mailand, Corso Magenta 63.

Die Fotografin Nadja Bournonville (rechts) und die Gründerin von “gute aussichten”,  Josefine Raab beim Arrangement von Lioba Keucks Preisträger-Arbeit…

… “Couve e Coragem”, die im Institut Francais genau hier und unter tatkräftiger Mithilfe von Stefan Becht und Nadja Bournonville an die Wand kommen soll.

Das Team in Mailand (v.l.n.r.): Mara Zöller, unsere allerliebste Praktikantin, “gute aussichten”-Preisträger Daniel Stubenvoll, Josefine Raab, Gründerin von “gute aussichten”, die “gute aussichten”-Preisträgerinnen Nadja Bournonville und Birte Kaufmann, Ulrich Braess, der Leiter des Goethe-Instituts Mailand und Stefan Becht (”gute aussichten”).

Die Direktorin des Institut Francais Mailand, Olga Poivre d’Arvor (l.) nutzte am Abend des 16. September 2014 das gute Wetter, um die Ausstellung “Boune prospettive” im Innenhof des Instituts zu eröffnen. Rechts von ihr lauschen Ulrich Braess, Leiter des Goethe-Instituts Mailand, Josefine Raab, “gute aussichten” und Stilbe Schroeder von “La Chambre”.

Blick in die Galerie des Institut Francais mit den ersten Gästen der Vernissage. Die Einladungskarte zur Ausstellung als PDF.

Mit der Ausstellung in Mailand schliesst der Ausstellungszyklus von “gute aussichten 2013/2014″, der im November 2013 in Los Angeles begann und uns über Hamburg, Washington DC, Nicosia, München, Strasbourg und Mexico City bis nach Italien führte. Ein herzliches Danke Schön an Alle!

“gute aussichten 2013/2014″ zum Blättern, Anschauen und Lesen: Den “gute aussichten 2013/2014″-Katalog (D/E) und die feine Leseprobe finden Sie hier.

Wir trauern: Am Mittwoch 24. September 2014 ist Bianca Gutberlet gestorben

28. September 2014

Was sollen, können wir sagen, geschweige denn schreiben? Vielleicht: Es ist uns noch nie so schwer gefallen, Worte zu finden.

Am Samstagnachmittag erreichte uns die Nachricht, dass die Fotografin, unsere Freundin und jahrelange Wegbegleiterin Bianca Gutberlet am Mittwoch, den 24. September 2014 gestorben ist. Sie hat den, ihren Kampf gegen den Krebs verloren. Sie wurde 41 Jahre alt. Es macht uns sprachlos, traurig, unendlich traurig, es macht uns wütend, böse und hilflos.

10 Jahre, seit 2004 hat Bianca uns und “gute aussichten” begleitet. Sie gehörte mit ihrer knallbunten und hintergründigen Serie “Lubberland” zu den ersten 10 Preisträger/inne/n von “gute aussichten 2004/2005″. Seitdem ist Bianca uns verbunden geblieben. Sie hat bei uns gewohnt, gelebt, wir haben zusammen gearbeitet, gegessen, getrunken, gestritten, uns zusammen gefreut, gelacht und immer wieder war es ihr Frohsinn, ihre positive Haltung, ihre Liebe zum Leben und ihre Gestaltungskraft, die sie an- und vorwärts trieben.

Bianca, danke für diese 10 Jahre, danke für Deine Freundschaft, danke für Dich.

Das Bild zeigt Bianca Gutberlet am 14. Januar 2010 in Dortmund, wie wir uns an sie erinnern und sie in Erinnerung behalten werden.

Stefan Becht, Josefine Raab

Save the – last – date: “gute aussichten 2013/2014″ von 16. September 2014 bis 16. Oktober 2014 in Mailand

29. August 2014

Während alle schon ganz begierig auf die Preisträger/innen und die Arbeiten von “gute aussichten 2014/2015″ warten – nein(!), wir verraten jetzt noch nichts, sorry, aber ab 4. November 2014 werden wir damit ganz offiziell –, bauen wir für “gute aussichten 2013/2014″ nochmals die grosse Bühne.

Save the – last – date: Am Dienstag 16. September 2014 um 18.30 Uhr eröffnet in der italienischen Modemetropole Mailand im Institut Francais, in freundlicher Kooperation mit dem dortigen Goethe-Institut, die letzte Ausstellung von “gute aussichten - junge deutsche fotografie / new german photography 2013/2014″.

Gezeigt werden neben allen 9 Preisträger-Arbeiten von “gute aussichten 2013/2014″ 3 Arbeiten junger französischer Fotograf/innen unseres Kooperations-Partners in Frankreich “La Chambre”. Daher auch der so schön erweitere Titel der Ausstellung: “Boune Prospettive - giovane fotografia tedesca e francese” - eben “gute aussichten” auf Italienisch …;-)*

Ausstellungs-Eröffnung: Am Dienstag, 16. September 2014 um 18.30 Uhr im Institut Francais, Corso Magenta 63, I-20123 Milano, Italy, Telefon +39 02 48 59 19 1, www.institutfrancais-milano.com. Neben der Gründerin von “gute aussichten”, Josefine Raab werden mindestens 3 “gute aussichten 2013/2014″ Preisträger/innen in Mailand anwesend sein und -natürlich- unsere Kolleg/inn/en von “La Chambre” – kommen Sie vorbei, wir freuen uns!

Die Ausstellung ist bis Donnerstag 16. Oktober 2014 in Mailand zu Gast. Die Einladung zu der Eröffnung und der Ausstellung als PDF finden sie hier.

In Mailand beschliesst “gute aussichten 2013/2014″ seinen Ausstellungszyklus, der im November 2013 in Los Angeles begann und uns über Hamburg, Washington DC, Strasbourg, Nicosia, München und Mexico City bis nach Mailand führte. Wir danken allen Häusern, Institutionen und besonders den Menschen, die dort arbeiten und tätig sind sowie den sehr zahlreichen Besuchern der Ausstellungen für ihre rege Unterstützung, ihr freundliches Interesse und ihre Begeisterung für “gute aussichten”.

Rekordverdächtig: 121 Einsendungen von 40 Institutionen zu “gute aussichten - junge deutsche fotografie 2014/2015″

4. August 2014

Wir haben es ja schon geahnt und nun bewahrheitet es sich: Noch nie gab es so viele Einreichungen, in der Summe 121 Einsendungen, von so vielen Institutionen, 40 Stück, zu gute aussichten - junge deutsche fotografie / new german photography 2014/2015. Vielen Dank für das allseitige Engagement!

Zum aktuellen Wettbewerb “gute aussichten 2014/2015″ zulassen können wir jedoch nur 115 Einreichungen aus 40 Institutionen. Alle anderen haben es dann doch etwas “zu gut” gemeint. Aber auch das, 115 Einreichungen aus 40 Institutionen, ist immer noch Rekord.

Nach der Grundlagenarbeit unserer unermüdlichen Anna-Simone Wallinger, die uns leider schon wieder verlassen musste, sehen wir hier die helfenden Hände (und Herzen) unserer lieben Freundin Nanna Rüster (links) und unserer Lieblingspraktikantin Mara Zöller, die die Konzepte der Arbeiten ins Englische übersetzen.

Und wer denkt, es wäre damit getan, uns einfach einen schönen, kleinen, handhabbaren USB-Stick mit all seinen wunderbaren Dateien zu schicken (mehr verlangen wir gar nicht), der sieht oben, was bei uns so alles auf den Tisch kommt.

“gute aussichten 2014/2015″: Vielen Dank für die vielen, vielen Einsendungen

30. Juli 2014

Tja, so ist das, mit den Geistern, die wir gerufen haben: Üppig, üppig, üppig. Vielen Dank (in XXXL!) für die vielen, sehr sehr vielen Einsendungen zu “gute aussichten - junge deutsche fotografie // new german photography 2014/2015″, unserem 11. Wettbewerb in Folge.

Was im Jahr 2004 einmal mit 60 Einsendungen begann, “gute aussichten 2004/2005″ scheint sich in diesem Jahr zu verdoppeln und damit einen neuen Einsenderekord aufzustellen. Nach der ersten, groben Schätzung unserer lieben Mara, eine der helfenden Hände bei der Vorbereitung des diesjährigen Wettbewerbs, die sich hier gerade mit der Teilnehmerliste abmüht …

.. kommen wir bei “gute aussichten 2014/2015″ auf mindestens 120 Einreichungen - so viele, wie noch nie. Und es kommen immer noch welche, Einreichungen. Schon heute, Mittwoch, 30. Juli 2014, vielen Dank an alle teilnehmenden Student/inn/en, alle Professor/inn/en, Institutionen und Menschen, die “gute aussichten” mit dieser Fülle an Einreichungen nicht nur ehren und ihr Vertrauen schenken, sondern uns auch zur Sorgfalt und Achtsamkeit verpflichten: Danke Schön!

“gute aussichten 2013/2014″ bis 22. August 2014 in Mexico City und in den mexikanischen Medien

9. Juli 2014

Die Ausstellung “gute aussichten - junge deutsche fotografie // new german photography 2013/2014″, die die 9 wunderbaren Arbeiten der Preisträger/innen präsentiert, ist bis Freitag, 22. August 2014 in Mexico City im Goethe-Institut zu Gast.

Hier eröffnet die “gute aussichten”-Preisträgerin Rebecca Sampson (mit Mikrofon) am Abend des 5. Juni 2014 in Mexico City und in Anwesenheit von zahlreichen Vernissagegästen die “gute aussichten 2013/2014″ Ausstellung.

Auch in den Medien findet “gute aussichten 2013/2014″ in Mexico regen Zuspruch. Bereits am 30. Mai 2014 berichtete die grosse mexikanische Tageszeitung “Milenio” über die “gute aussichten 2013/2014″ - Ausstellung in Mexico City und interviewte die Gründerin Josefine Raab zu den Projekt: Hier steht die Geschichte. Die “Deutsche Mexiko Zeitung” berichtete am 21. Juni 2014 über “gute aussichten 2013/2014″ und der Beitrag des mexikanische Fernsehsenders “Canal 22″ - im Gespräch mit dem Goethe-Instituts Leiter Reinhard Maiworm - über die Ausstellung ist hier zu sehen - look:

Nach Mexico kommt “gute aussichten 2013/2014″ zurück nach Europa und eröffnet am Donnerstag, 11. September 2014 in Mailand. Das Goethe-Institut kooperiert vor Ort mit dem Institut Francais, wo die Ausstellung dann zu sehen sein wird.

“gute aussichten 2013/2014″-Special-Heft im Revue Magazine Nr. 15

19. Juni 2014

Hier geht es, das ist mit etwas Fantasie leicht zu erkennen, um ROHSTOFFE. Die bestehen, das wissen wir spätestens seit Nicholas Negropontes wegweisendem Buch “being digital” aus dem Jahr 1995 (woh, das ist ja gleich 20 Jahre her!), nur aus 2 Einheiten: 1 und O. Nur aus Einsen und Nullen setzt sich der Rohstoff des 21. Jahrhundert zusammen: Daten, Informationen, Digitalität. Mehr braucht es nicht. Den Rest erklärt Negroponte hier.

Kein Wunder also das sich bei unserem Medien-Partner, dem REVUE Magazin Nr. 15 auch das schöne “gute aussichten 2013/2014″- Special findet (vielen Dank!). Wem das nicht reicht, um sich sofort das Heft zu ergattern, dem flüstern wir zu: Es gibt da noch die ein oder andere Perle im Heft.

Die Kollegen rund um die Chefredakteurin Rabea Edel bieten zum Beispiel ein kleines Interview mit dem ehemaligen Chefredakteur von WIRED und launigen Vordenker Kevin Kelly. Frage: What comes after resource data? Kelly: More data. Nicht schlecht für jemand, der auch gleich mit der Legende des “Long Tail” aufräumt: “… but the fact is only helpful to a few large companies.” Nur zur Richtigstellung der Lebens-Mythos: Kelly war zwar WIREDs Chefredakteur, die Ehre der Gründung des Magazins dürfen wir allerdings ganz Louis Rossetto, seiner Lebensgefährtin Jane Metcalfe und, als erstem Geldgeber, Nicholas Negroponte zu schreiben. Und ohne das geniale Design-Paar Plunkett + Kuhr, wäre WIRED niemals geworden, was es war.

Ganz auf die Erde zurück bringt uns, im Revue Magazin Nr. 15, Jan Rübels Reportage “Geld sucht Land” über Brandenburgs Boden und die vielfältigen Spekulationen damit. So, mehr wird nicht verraten. Revue Nr. 15, Grossformat, 146 Seiten, 12,- Euro, haben wollen? Dann einfach hier bestellen.

Natürlich fehlt auch der “Granddaddy des Cyberspace”, der Autor William Gibson, der uns im Herbst 2014 (endlich!) mit einem neuen Buch beglücken wird (”The Peripheral”) nicht im Heft …

“gute aussichten 2013/2014″: Bis 22. August 2014 im Goethe-Institut Mexico City

12. Juni 2014

Bis Freitag 22. August 2014 ist die Ausstellung “gute aussichten - nueva fotografia allemana 2013/2014″ zu Gast im Goethe-Institut Mexico City (Tonalá 43, Colonia Roma, zwischen Durango und Colima, MX-06700 México, D.F., Telefon + 52 55 52070487, www.goethe.de).

Vor jeder Ausstellung steht allerdings das, was die Besucher dann nicht mehr sehen: Der manchmal mühsame Prozess der Hängung und der Komposition der Bilder in einem Raum. Hier wird gerade die Arbeit der Preisträgerin Lioba Keuck “Couve e Coragem” an die Wand “probiert”.

Wenn es dann fertig und gelungen ist, sieht es so aus wie hier, bei der Arbeit “The Travellers” der “gute aussichten 2013/2014″ Preisträgerin Birte Kaufmann. Was bleibt sind die Bilder im Raum …

… oder wie hier, mit einem Motiv der Preisträgerin Nadja Bournonville aus ihrem Zyklus “A Conversion Act”, die gelungene Projektion der Fotografie in den Raum hinein, flankiert von …

… der Arbeit an der Wand. Damit das alles Hand und Fuss hat, haben sich in Mexico City die “gute aussichten”-Preisträgerin Rebecca Sampson, die uns schon vorzüglich in Nicosia vertreten hatte, und ihre Kollegin Caro Vogel (Thanks in XXXL!) gekümmert, …

… während wir in Tokyo mit dem “gute aussichten”-Preisträger Thomas Neumann die unterschiedlichen japanischen Kulturinstitutionen besucht haben (Thanks in XXXL!).

Die 9 äusserst unterschiedlichen und von der Presse sehr gelobten Arbeiten der “gute aussichten 2013/2014″-Preisträger/innen sind bis Freitag 22. August 2014 im Goethe-Institut Mexico City zu begutachten.

Der Wettbewerb ist gestartet: “gute aussichten 2014/2015″ - Einsendschluss: 28. Juli 2014

11. Juni 2014

Während wir noch fröhlich mit den Ausstellungen und Aktionen von “gute aussichten 2013/2014″ beschäftigt sind - erst letzte Woche eröffnete die Ausstellung in Mexico City, bis Sonntag, 15. Juni 2014 sind noch im Museum Villa Stuck in München “ob display” und am 11. September 2014 eröffnen wir in Mailand - ist der neue Wettbewerb “gute aussichten - junge deutsche fotografie 2014/2015″ gestartet.

Alle Informationen und die Teilnahme-Bedingungen (PDF) zu “gute aussichten - junge deutsche fotografie” finden Sie hier.

Neben den üblichen Gang-, ähm, Jurymitgliedern von “gute aussichten” Raab, Lombardo, Taubhorn und von Bonin, ist es uns eine besondere Ehre in diesem Jahr den international renommierten britischen Fotografen und Künstler Paul Graham (Foto:Esteban Cobo) in der Jury begrüssen zu dürfen.

Einsendeschluss für “gute aussichten - junge deutsche fotografie 2014/2015″ ist Montag 28. Juli 2014. Wir freuen uns über zahlreiche Einsendungen. Alles Weitere hier.

Die Gründerin Josefine Raab präsentiert “gute aussichten” in Mainz

22. Mai 2014

Josefine Raab, Kunsthistorikerin und Gründerin von “gute aussichten”, am Mikrofon, hier zusammen mit Michael Buhrs, Direktor der Villa Stuck und, daneben, der Münchner Stadträtin Monika Renner, bei der Ausstellungseröffnung im Museum Stuck Villa, München, im April diesen Jahres, stellt am Dienstag, 27. Mai 2014 um 18.30 Uhr in der Kunsthochschule Mainz, “Die Tristesse der Götterspeise” (SPIEGEL, 6.2.2014) oder “Deutschlands renommiertesten Wettbewerb für junge Fotografen” (STERN, 2.3.2014), “gute aussichten - junge deutsche fotografie // new german photography” dem geneigten Publikum vor.

Dienstag, 27. Mai 2014, 18.30 Uhr, Hörsaal, Kunsthochschule Mainz, Am Taubertsberg 6, 55122 Mainz, www.kunsthochschule-mainz.de.

Wir sagen 383 mal DANKE SCHÖN! in der Zeitschrift MADAME, Juni 2014

9. Mai 2014

Wir hätten, wie das so üblich ist, unseren Anzeigenraum in der Zeitschrift “MADAME” auch warenweltgerecht nutzen können. Dann gäbe es dort das zu sehen, was Sie immer überall sehen.

Doch darauf haben wir ganz bewusst verzichtet. Nach 10 Jahren “gute aussichten” ist es uns viel wichtiger, uns bei all den helfenden Herzen und Händen zu bedanken, die “gute aussichten” mitgestaltet, unterstützt, ge- und befördert haben, die uns – jeder auf seine Art und Weise – verbunden sind.

Insgesamt dürfen wir 383 mal (bitte nicht nachzählen!) den Hut ziehen und Danke Schön! sagen! Und sicherlich haben wir, trotz aller Sorgfalt, wieder den ein oder anderen vergessen - sorry dafür, schon mal im voraus.

Die “gute aussichten” Anzeige, wie immer wunderbar gestaltet von unserem Mitstreiter Mario Lombardo und seinem Team des Bureaus Lombardo, steht auf Seite 91 der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift MADAME (Juni 2014), die es seit einigen Tagen überall im Zeitschriftenhandel oder hier gibt.

Die “gute aussichten”-Danke Schön! Anzeige als PDF (1,7 MB).

Wir freuen uns auf weitere helfende Herzen und Hände: info@guteaussichten.org

Discuss with us: Am Donnerstag, 15. Mai 2014, 19.30 Uhr, Museum Stuck Villa “gute aussichten - für junge Fotograf/inn/en?”

7. Mai 2014

Discuss with us: Wie geht es weiter, nach “gute aussichten”? Was bedeutet es für die Talente zu den Preisträgern von “Deutschlands renommiertestem Wettbewerb für junge Fotografen” (Der Spiegel) zu gehören? Hat es ihre Professionalisierung befördert und wenn ja, in welchen Bereichen? Welches Fazit lässt sich nach 10 Jahren “gute aussichten” und über 80 Ausstellungen in Deutschland und International ziehen? Welche Tendenzen sind in der inhaltlichen Ausrichtung der jungen Fotografie in Deutschland festzustellen? Fragen über Fragen…

Antworten darauf (und auf hoffentlich viele weitere Fragen von Ihnen) suchen und geben am Donnerstag, 15. Mai 2014, ab 19.30 Uhr im Museum Stuck Villa, München, …

… der Kurator des Hauses der Photographie, Deichtorhallen, Hamburg, Ingo Taubhorn (links), Josefine Raab, die Gründerin und gute Seele des Nachwuchsförderungs-Projektes “gute aussichten - junge deutsche fotografie” (mitte), der Künstler und “gute aussichten”-Preisträger 2013/2014 Marian Luft (rechts), die wir hier alle drei bei der Eröffnung der Ausstellung Anfang März 2014 in Hamburg sehen, sowie die …

… Fotografin und “gute aussichten 2013/2014″-Preisträgerin Stephanie Steinkopf, hier vor ihrer viel beachteten Arbeit “Manhattan” sowie der Münchner Galerist Jo van de Loo, der in seiner Galerie vornehmlich Fotografie, darunter auch Arbeiten von drei “gute aussichten”-Preisträgern, präsentiert. Moderiert wird die Runde von dem Münchner Fotograf und Gründer des FotoDoks Festivals Jörg Koopmann. Sicherlich zu Wort kommt auch die Ausstellungsleiterin der Stuck Villa, die Kuratorin Verena Hein und der oder andere überraschende Gast wird wohl noch im Publikum sitzen, denken wir mal …

Im Anschluss präsentiert das Künsterkollektiv “Gallery Fist” seine multimediale Performance INVERTED HIGHLIGHTS (INREAL DARKNEZZ). “Gallery Fist” sind Jens Ivar Kjetsa, Markus Vogt und Marian Luft, der mit seiner Arbeit “Back2Politics” auch zu den “gute aussichten 2013/14″-Preisträgern gehört. Für die Münchner Performance schließt sich zudem Tine Günther, Leipzig, an.

Museum Villa Stuck, Prinzregentenstr. 60, D-81675 München, www.villastuck.de. Donnerstag, 15. Mai 2014, 19.30 Uhr, Eintritt € 6,-/4,-. Karten an der Museumskasse. Telefonische Reservierung: 089/455551-0. Die Ausstellungen “gute aussichten 2013/2014″ und “Der Stachel des Skorpions” sind bis zum Beginn der Veranstaltung geöffnet.

Presse- und Hintergrund-Information (PDF) der Villa Stuck zu der Veranstaltung.

“gute aussichten - junge deutsche fotografie 2013/2014″ ist bis Sonntag, 15. Juni 2014 zu Gast im Museum Stuck Villa, München.